Entsorgung : Recyclinghof in Dierkow schließt erstmal

Aufgrund dringender Baumaßnahmen wird der Recyclinghof Dierkow ab Montag bis voraussichtlich zum 3. März geschlossen.

von
31. Januar 2019, 15:05 Uhr

Rostock | Der Recyclinghof Dierkow ist von Montag bis voraussichtlich zum 3. März aufgrund von Baumaßnahmen geschlossen, teilen das Amt für Umweltschutz und die Stadtentsorgung mit. Nordwasser führe dort dringend notwendige Sanierungsarbeiten am Mischwasserkanal durch. In dieser Zeit können die drei anderen Rostocker Recyclinghöfe in der Schwaaner Landstraße 12 in der Südstadt, in der Etkar-André-Straße 54 in Reutershagen und im Koppelweg 1 in Lütten Klein genutzt werden. Anlieferungszeiten werden von Montag bis Freitag jeweils von 10 bis 18.15 Uhr sowie am Sonnabend von 9 bis 12.45 Uhr angeboten. Aus Kapazitätsgründen wird darum gebeten, größere Mengen nur an die Recyclinghöfe in der Südstadt und in Lütten Klein zu liefern. Auskunft erteilt das Kundendienstbüro der Stadtentsorgung Rostock GmbH unter der Rufnummer 0381/459 31 00.

www.rostock.de/umweltamt

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen