Eishalle : Hohe Temperaturen sorgten für Gasaustritt

von 25. Juli 2019, 12:18 Uhr

svz+ Logo
Die Feuerwehr ging dem Hinweis besorgter Passanten nach und sperrte den Bereich ab.
Die Feuerwehr ging dem Hinweis besorgter Passanten nach und sperrte den Bereich ab.

Nach dem Ammoniak-Einsatz erklärt der Eigenbetrieb: Für Passanten und Mitarbeiter bestand keine Gefahr.

Rostock | Nach dem erneuten Gas-Einsatz an der Eishalle erklärt der Kommunale Eigenbetrieb für Objektbewirtschaftung (KOE) als Eigentümer heute: „Es bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für Passanten und Mitarbeiten. Sowohl vor, als auch im Gebäude waren die Messergebnisse unbedenklich." KOE-Chefin Sigrid Hecht versucht damit, die Ängste der Passanten und Mitarbei...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite