Eine besondere Weihnachtsgala : Es glänzten viele Augen

Das sind die Weihnachtsengel, die im Warnemünder Hostel Dock Inn die Weihnachtsgala für Obdachlose schön ausgerichtet haben, damit sich am Ende alle freuen können. Foto: Maria Pistor
Das sind die Weihnachtsengel, die im Warnemünder Hostel Dock Inn die Weihnachtsgala für Obdachlose schön ausgerichtet haben, damit sich am Ende alle freuen können. Foto: Maria Pistor

Das Warnemünder Hostel Dock Inn hat sich in einen Festsaal verwandelt für eine Weihnachtsgala für Obdachlose.

von
10. Dezember 2018, 19:48 Uhr

Warnemünde | Stolz zeigt Ruslan seine Eintrittskarte. Nicht ein Knick ist dort zu sehen. Und sie hat ihn auch keinen Cent gekostet. Sie ist für die Obdachlosengala im Warnemünder Hostel Dock Inn. Und es ist auch lange her, dass der 35-Jährige so einen schönen Abend erlebt hat. Er war der erste Gast. Und wie vielen anderen war ihm die Vorfreude anzusehen auf einen feierlichen Weihnachtsabend.

Uwe Krostitz hat gemeinsam mit anderen sogenannten freiwilligen Weihnachtsengeln diese Veranstaltung in den vergangenen vier Monaten für 120 Menschen organisiert, die nicht gerade auf der Sonnenseite des Lebens stehen. „Wir hatten aber total viele Angebote zum Helfen und alle, die wir angesprochen haben, haben uns bessere Preise gegeben, uns unterstützt oder in einer anderen Weise geholfen“, sagt er. Zu ihnen zählt neben Hostelchef Christoph Krause und seinem Team auch Rentnerin Maria Wiegand. „Ich wollte mich im sozialen Bereich engagieren, sagt die 65-jährige, die geholfen hat, das Hostel in einen Festsaal zu verwandeln.

„Ich freue mich so, dass so etwas Menschen für uns tun, das sollte es mehr geben und jetzt sind wir gespannt und hoffen auf einen schönen Abend“, sagt der Mann mit der Schiffermütze, bevor er vom Serviceteam freundliche empfangen wird. All das kennen diese besonderen Gäste nicht mehr. Erwartet werden, eingeladen sein, bekocht werden, genießen und bedient werden.

Es wurde viel gestrahlt an diesem 11. Dezember in Warnemünde.

Auf dem Speiseplan stand Hochzeitssuppe, Küchenchef Philipp Zimmermann und sein Team haben Ente, Rotkohl und Kartoffeln gekocht, die Nachspiese hatte das Vapiano geliefert. Dazwischen gab es Gesang von Angela Klee, dem Gospelchor Happy Voices aus Börgerende sowie Besuch vom echten Rostocker Weihnachtsmann mit Gefolge, der die Bescherung übernommen hat.

Angesichts der großen Freude, die damit bereitet wurde, stand für alle fest: „Wir machen es im kommenden Jahr wieder“, sagt Christoph Krause. Und Uwe Krostitz stimmt ihm zu. Und das, obwohl es eigentlich ein Fulltime-Job die vergangenen vier Monate gewesen ist. Aber es hat sich gelohnt. Und am Ende glänzten die Augen der Gäste und Gastgeber.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen