Traditionelles Heringsessen : RFH rüstet sich mit Hafenausbau für die Zukunft

von 12. April 2019, 14:58 Uhr

svz+ Logo
Wollen einen Hafen, der für die Zukunft gewappnet ist: Jens-Uwe Zingler vom Verkehrsministerium MV (v. l.), Roland Schulz, Leiter der Hafenwirtschaft, und RFH-Chef Steffen Knispel blicken positiv in die Zukunft.
Wollen einen Hafen, der für die Zukunft gewappnet ist: Jens-Uwe Zingler vom Verkehrsministerium MV (v. l.), Roland Schulz, Leiter der Hafenwirtschaft, und RFH-Chef Steffen Knispel blicken positiv in die Zukunft.

Das Umschlagsgeschäft des Fracht- und Fischereihafens scheint wankelmütig. Gewerbeflächen sollen für Stabilität sorgen.

Rostock | Der charakteristische Geruch von gebratenem Hering hängt am Freitagmittag im Event-Studio 301 am alten Hafen in der Luft. Er lockte rund 100 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft an. Eingeladen hatte der Rostocker Fracht- und Fischereihafen (RFH) zum traditionellen Heringsessen, das dem Universalhafen gleichzeitig als Jahresempfang dient. "Da...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite