Demos in der KTV : Aufmärsche bleiben friedlich

1 von 4

Seit 16 Uhr läuft das Demogeschehen. Die AfD bringt etwa 200, die Gegenseite rund 2500 Menschen auf die Straße.

von
12. Dezember 2018, 15:51 Uhr

Rostock | In Rostock sind am Mittwochabend nach Polizeiangaben etwa 200 Menschen einem Aufruf der AfD zu einer Demonstration gefolgt. Ihnen standen rund 2500 Gegendemonstranten gegenüber. Es war bereits die neunte Demonstration der AfD in Rostock. Wie bei den vergangenen Versammlungen waren deutlich mehr Gegendemonstranten unterwegs. Laut Polizei blieb es friedlich. Das Motto der AfD-Demonstration lautete „Blauhelmeinsatz gegen Migrationspakt und Meinungsdiktatur“. Knapp 1000 Polizisten aus mehreren Bundesländern waren im Einsatz.

Zunächst trafen sich die AfD-Anhänger auf dem Ulmenmarkt mitten im Rostocker Szeneviertel KTV, um vor dort zum benachbarten Doberaner Platz zu gehen. Die von der Initiative „Rostock nazifrei“ organisierte Demonstration hatte das Motto „Rostock reicht's - AfD läuft nicht“.

 

So verlief der Auftakt:

Security vor dem Rewe-Markt. Rossmann und das Weihnachtsdorf Am Brink haben geschlossen. Eltern holen ihre Kinder früher aus Schule, Kita und Hort. Der Hubschrauber kreist über den Straßen. Viele Straßen sind wie leergefegt, es gelten diverse Halteverbote, die seit dem Morgen vom Kommunalen Ordnungsdienst durchgesetzt werden. Eine fast gespenstige Stille legt sich über die sonst so belebte Kröpeliner-Tor-Vorstadt (KTV). Es ist die Ruhe vor dem Sturm. Um 16 Uhr startet das Demo-Geschehen. Vier Demonstrationen sind angemeldet.

Wir halten euch auf dem Laufenden:

Am Saarplatz haben Demonstranten Bäume besetzt und zeigen Banner. Währenddessen laufen letzte Absprachen mit dem Demo-Anmelder und dem Polizeichef auf dem Doberaner Platz. Dort errichtet die Polizei auch wieder Sperren mithilfe von Einsatzfahrzeugen. Dieses Bild ist schon von den früheren Demonstrationen in Rostock bekannt.

Die Straßenbahnlinien 3 und 6 fahren nicht mehr. Die Linien 1 und 5 sollen allerdings durchgängig im Einsatz bleiben. Dafür stimmt sich RSAG-Vorstand Jan Bleis mit den Anmelder und der Polizei ab. So soll der Straßenbahnverkehr vom und zum Weihnachtsmarkt gesichert sein.

16.37 Uhr: Die Demo-Auflagen werden am Doberaner Platz verlesen. Unterdessen fährt die Feuerwehr bei den Baumbesetzern am Saarplatz vor.

17 Uhr: Anmelder Jonas Dogesch spricht zu den Demo-Teilnehmern am Doberaner Platz. Man wolle Faschismus nicht dulden.

17.15: Am Brink kommen die Demo-Teilnehmer nicht durch die Absperrungen. Am Saarplatz sind zwei Wasserwerfer aufgefahren. Die Polizei will anscheinend auf Nummer sicher gehen... Durch die komplette Wismarsche Straße stehen Polizeiwagen und Krankenwagen. Der Hubschrauber kreist.

Laut Rostock nazifrei beteiligen sich 2500 Menschen am Protestmarsch der Initiative. Die Polizei  hat 1800 gezählt. In der Heiligen-Geist-Kirche nehmen weitere Menschen an der interreligiösen Andacht teil.

Auf dem Ulmenmarkt ist die Teilnehmerzahl hingegen deutlich übersichtlicher.

Die AfD wollte Bauhelme als Schutz gegen Steinwürfe verteilen, durfte das nach einem Polizeiverbot aber nicht. Begründung: Es handele sich um eine Kampfschutzausrüstung.

Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda, rufen die Gegendemonstranten. Mit Deutschlandfahnen stehen die AfD-Demonstranten auf dem Saarplatz. "Wir sind Deutsche Patrioten", verkünden Redner von der Bühne.

Um 18.30 Uhr startet die AfD ihren Zug.

19 Uhr: Beide Seiten treffen auf dem Dobi zusammen

19.18 Uhr: Bisher ist alles ruhig, sagt Polizeichef Michael Ebert. Man habe die Lager erfolgreich getrennt, aber so nah zusammen gelassen, dass sie ihre Argumente austauschen können. Der Ort der AfD-Abschlusskundgebung wird trotzdem verlegt - das WLAN ist abgestürzt. Die AfD vermutet dahinter einen Störsender.

20 Uhr: Die AfD-Abschlusskundgebung ist beendet. Größere Zwischenfälle gab es nicht.

Die Strecken

Die AfD zieht vom Ulmenmarkt in die Ulmenstraße, zum Saarplatz, in die Wismarsche Straße und zum Doberaner Platz – unter dem Motto „Blauhelmeinsatz gegen Migrationspakt und Meinungsdiktatur“. Ab 16 Uhr war die Demo bei der Stadt angemeldet, verbreitet wird aber ein Startzeitpunkt von 18 Uhr auf dem Ulmenmarkt.

Ein Einzelanmelder hat zu um 16.30 Uhr eine Kundgebung am Doberaner Platz angekündigt unter dem Titel „Rostock reicht’s. AfD läuft nicht“. Der Asta ist in der Ulmenstraße 45 mit einer Kundgebung vertreten. Rostock nazifrei hat eine Demo angemeldet, die sich vom Doberaner Platz über die Stampfmüllerstraße, den Friedhofsweg, die Arnold-Bernhard-Straße hin zum Saarplatz, in die Parkstraße, zur Hasenbäk, in die Ulmenstraße, die Fritz-Reuter-, die Waldemar- und Margaretenstraße bis zur Heiligen-Geist-Kirche ziehen soll. Angemeldet ist der Marsch von 17 bis 20 Uhr.

In der Heiligen-Geist-Kirche startet um 17 Uhr eine interreligiöse Andacht, die zeigen soll, dass der Kontakt zwischen den Religionen gelingt.

Angemeldet sind bei der Stadt rund 3000 Teilnehmer für alle Demonstrationen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert