Brandstiftung in Rostock : Auto geht in Flammen auf

Eine Streifenwagenbesatzung entdeckte den brennenden Pkw in der St.-Petersburger-Straße.
Eine Streifenwagenbesatzung entdeckte den brennenden Pkw in der St.-Petersburger-Straße.

Polizei geht bei Vorfall in Lütten Klein von Brandstiftung aus und sucht jetzt nach Zeugen.

von
27. Dezember 2019, 13:14 Uhr

Rostock | Alles andere als eine schöne Weihnachtsüberraschung hat es für den Besitzer eines Ford Fusion gegeben. In der Nacht zum zweiten Weihnachtsfeiertag geriet sein Fahrzeug in Brand. Der Vorfall ereignete sich laut Polizei im Rostocker Stadtteil Lütten Klein. Personen wurden dabei zum Glück nicht verletzt. Jedoch entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Die Polizei geht nach jetzigem Erkenntnisstand von Brandstiftung aus.

Weitere Fahrzeuge in Mitleidenschaft gezogen

Gegen 2.50 Uhr entdeckte eine Streifenwagenbesatzung den brennenden Ford in der St.-Petersburger-Straße und forderte sofort die Feuerwehr an. Durch die starke Hitzeentwicklung wurden zusätzlich zwei in unmittelbarer Nähe parkende Fahrzeuge beschädigt.

Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen. Hinweise nehmen der Kriminaldauerdienst in der Ulmenstraße 54 unter Telefon 0381/4916 16 16, jede andere Polizeidienststelle sowie die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen