Kein Böllerverbot : Darum darf in Rostock Silvester weiter geknallt werden

Katrin Zimmer von 11. Dezember 2019, 19:55 Uhr

svz+ Logo
Weiterhin ist das Zünden von Raketen und Knallern in Rostock nur in einem abgesteckten Zeitfenster erlaubt: Am 31. Dezember ab 16 Uhr bis zum Neujahrsmorgen um 6 Uhr.
Weiterhin ist das Zünden von Raketen und Knallern in Rostock nur in einem abgesteckten Zeitfenster erlaubt: Am 31. Dezember ab 16 Uhr bis zum Neujahrsmorgen um 6 Uhr.

Die Feinstaubwerte werden im Jahr nicht häufiger überschritten, als es das Bundes-Immissionsschutzgesetz vorschreibt.

Rostock | Es ist laut, es ist dreckig und sogar gefährlich – so die Einschätzung der Deutschen Umwelthilfe (DUH). Deshalb hat sie ein generelles Böllerverbot zu Silvester in 98 Großstädten gefordert – auch in Rostock. Doch die Hansestadt will das Abbrennen von Feuerwerkskörpern nicht offiziell untersagen – zumindest nicht in diesem Jahr. Mehr dazu: Böllerverbot ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite