Bauprojekt : Kommt Rostocks neues Klärschlammwerk doch nach Güstrow?

Katrin Zimmer von 16. Februar 2019, 06:00 Uhr

svz+ Logo
Die Klärschlämmkooperation KKMV will in der Carl-Hopp-Straße eine Verwertungsanlage für das ganze Land bauen. Doch auch die Güstrower Stadtwerke reißen sich um den Auftrag. Sie denken auf dem verwaisten Gelände ihrer Zuckerfabrik sogar noch größer als die Rostocker Investoren.

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Probemonat für 0€

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite