Bauarbeiten : A 20 zwischen Rostock und Bad Doberan wird erneuert

Auf der A 20 beginnen ab Montag die vorbereitenden Arbeiten für die Sanierung. Ab 16. September wird dann die Spur Richtung Lübeck gesperrt.
Auf der A 20 beginnen ab Montag die vorbereitenden Arbeiten für die Sanierung. Ab 16. September wird dann die Spur Richtung Lübeck gesperrt.

Montag starten die 4,9 Millionen teuren Arbeiten auf dem 3,2 Kilometer langem Abschnitt. Fertigstellung Juni 2020.

von
21. August 2019, 08:00 Uhr

Bad Doberan | Brückenneubau auf der Landesstraße 10 zwischen Stäbelow und Clausdorf, die Sperrung des Sievershäger Weg in Lichtenhagen-Dorf oder Buddeleien auf der B 110 Höhe Pastow - Baustellen haben derzeit Hochkonjunktur. Ab Montag kommt eine weitere hinzu. Verkehrsteilnehmer müssen sich ab dann auf Beeinträchtigungen auf der A 20 zwischen den Anschlussstellen (AS) Rostock-Südstadt und Bad Doberan einrichten. Wie das Infrastrukturministerium des Landes mitteilt, soll in zwei Bauabschnitten die Fahrbahndecke auf dem 3,2 Kilometer langen Abschnitt erneuert werden. Außerdem sollen im Zuge der Arbeiten die Auf- und Abfahrtsrampen der Anschlussstelle Rostock-West instandgesetzt werden.

Fahrbahn in Richtung Lübeck ab 16. September gesperrt

Zunächst wird die Autobahn im genannten Abschnitt in Fahrtrichtung Lübeck saniert. Dafür wird ab Montag die Baustellensicherung aufgebaut. Ab 16. September tritt dann die Sperrung der Fahrbahn in Richtung Lübeck in Kraft. "Der Verkehr wird dann auf jeweils zwei verengten Spuren auf der Fahrbahn in Richtung Rostock an der Baustelle vorbeigeleitet", erklärt das Ministerium. Die Anschlussstelle Rostock-West Richtung Lübeck ist während der Bauarbeiten gesperrt. Eine Umleitung über die U 25 beziehungsweise 52 ab der AS Bad Doberan über die Landesstraßen 10 und 13 ist ausgeschildert. Etwa bis Ende November sollen die Arbeiten auf diesem Abschnitt andauern.

Arbeiten auf Gegenfahrbahn starten im März 2020

Von März bis Juni 2020 nimmt das Landesamt für Straßenbau und Verkehr dann die Gegenfahrbahn in Richtung Stettin in Angriff. Gleich zum ersten Bauabschnitt wird dann die Richtungsfahrbahn Stettin gesperrt und der gesamte Verkehr über die Gegenfahrbahn geleitet. In diesem Zuge erfolgt die Sperrung der Anschlussstelle Rostock-West. "Die Umleitung erfolgt analog zur Sperrung der Gegenseite", so das Ministerium.

4,9 Millionen Euro investiert der Bund

Notwendig werden die Sanierungsarbeiten, weil die Asphaltbinder- und Deckschichten der Fahrbahn tiefe Risse aufweisen. Bei Asphaltuntersuchungen im vergangenen Jahr wurden diese starken Schäden festgestellt. Dieser Abschnitt der A 20, im Jahr 2000 fertiggestellt, ist einer der höchstbelasteten Straßenabschnitte in MV mit täglich 40.000 bis 45.000 Fahrzeugen. Die Kosten für die gesamte Baumaßnahme betragen knapp 4,9 Millionen Euro und werden vom Bund getragen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen