Bau- und Reinigungsgewerbe : Geprellte Löhne und illegale Kündigungen

von 25. April 2019, 05:00 Uhr

svz+ Logo
In 1340 Fällen haben sich im vergangenen Jahr Hilfesuchende an die Rechtsberater der IG Bau gewendet.
In 1340 Fällen haben sich im vergangenen Jahr Hilfesuchende an die Rechtsberater der IG Bau gewendet.

Rechtsexperten der Gewerkschaft müssen 1340-mal aushelfen. Neben Geld stellt auch Urlaub ein Dauerstreitthema dar.

Rostock | Geprellte Löhne, unerlaubte Kündigungen, verwehrte Urlaubstage: Im vergangenen Jahr haben sich immer wieder Handwerker und Reinigungskräfte hilfesuchend an die Rechtsberater der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau) Mecklenburg gewendet. Insgesamt 1340-mal kamen die Juristen in der Region zum Einsatz. "Nicht gezahlte Löhne, fehlende Weihna...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite