Rostock : So teuer wird das Wasser ab 2020 in der Hansestadt

von 29. November 2019, 14:56 Uhr

svz+ Logo
Die kaufmännische Geschäftsführerin von Nordwasser Michaela Link (v. l.) und ihr Kollege für den technischen Bereich Ulf Altmann sowie WWAV-Geschäftsführerin Katja Gödke skizzieren die Entwicklung der Trinkwasserpreise.
Die kaufmännische Geschäftsführerin von Nordwasser Michaela Link (v. l.) und ihr Kollege für den technischen Bereich Ulf Altmann sowie WWAV-Geschäftsführerin Katja Gödke skizzieren die Entwicklung der Trinkwasserpreise.

Die Versorger bauen das Netz weiter aus. Vor allem der Kröpeliner-Tor-Vorstadt und im Bahnhofsviertel drohen Sperrungen.

Rostock | Die gute Nachricht vorweg: Die Trinkwassergebühren in Rostock bleiben stabil. Die schlechte: Weil das Leitungsnetz weiter ausgebaut werden muss, sind auch im nächsten Jahr Straßen gesperrt. Das teilten der Versorger Nordwasser und der Warnow-Wasser- und Abwasserverband (WWAV) am Freitag mit. Schmutzwassergebühren steigen Weiterhin würde ein Kubikmeter ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite