82. Warnemünder Woche : Teutonen gewinnen Beachkubb-Turnier

Mehrere Hundert Kubb-Spieler tragen in der Sport Beach Arena das 6. Ahoi Beachkubb-Turnier aus.
Mehrere Hundert Kubb-Spieler tragen in der Sport Beach Arena das 6. Ahoi Beachkubb-Turnier aus.

Spieler aus ganz Deutschland und der Schweiz messen sich in der Sport Beach Arena zum 6. Mal im Wikingerschach.

von
14. Juli 2019, 19:03 Uhr

Warnemünde | Drunken Donats, Klotzillas, Holzköpfe, Kubisten und viele weitere Kubb-Teams traten Freitag und Sonnabend in der Sport Beach Arena beim 6. Ahoi Beachkubb-Turnier am Warnemünder Strand gegeneinander an. Der Wikingerschach-Wettstreit hat sich laut Veranstalter Klaus Riedel im Laufe der Jahre zu einem beliebten Event unter den Kubbern entwickelt. "Es haben sich 44 Teams aus ganz Deutschland für unser 6. Ahoi Beachkubb-Turnier gemeldet. Das ist unser bisheriger Rekord. Es sind sogar drei Teams aus der Schweiz dabei", freut sich Riedel.

Teutonen fahren klaren Sieg ein

Im Finale am Sonnabend siegte Wolfgang Köhler aus Nordrhein-Westfalen. Gegen 21 Uhr standen die Gewinner des Mannschaftsturniers fest. Auf dem ersten Platz landeten die Teutonen mit Spielern aus Berlin und Nordrhein-Westfalen. Die Mannschaft gewann 2:0 gegen die Berliner Mannschaft Ich fühl mich Disco. Bronze ging beim Kubb-Turnier im Sand an das Berliner Team Iltis, was so viel bedeutet wie Initiative für lustige Teamnamen im Sport.

Wettergott ist Fan des Wikingerschachs

Unter den Teilnehmern sind auch einige, die bereits bei der Kubb-Weltmeisterschaft angetreten sind, die jedes Jahr auf der schwedischen Insel Gotland stattfindet. Riedel hat auch bereits auf vier Kontinenten Turniere gespielt. Erstmals kommt die Organisatorin der WM Bibi Olsson aus Schweden als Gast zum Warnemünder Wikingerschach-Turnier, bei dem die Teilnehmer nicht nur um den Sieg kämpfen, sondern auch Punkte für die Jahresrangliste sammeln können. Und ganz offensichtlich ist der Wettergott ein Wikingerschach-Fan. Die Sonne schien den ganzen Tag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen