Karl Kringel aus Lütten Klein : 80-Jähriger leitet drei Chöre

Während sich andere mit 80 Jahren schon längst in den Ruhestand begeben haben, leitet Karl Kringel aus Lütten Klein noch munter drei Chöre und singt selbst im Kirchen- und Volkschor St. Thomas in der Lichtenhäger Kantorei mit.
Foto:
Während sich andere mit 80 Jahren schon längst in den Ruhestand begeben haben, leitet Karl Kringel aus Lütten Klein noch munter drei Chöre und singt selbst im Kirchen- und Volkschor St. Thomas in der Lichtenhäger Kantorei mit.

Rostocker Karl Kringel kann ohne Musik nicht leben. Im April findet ein Ehrenkonzert für den Rentner statt

svz.de von
29. März 2016, 12:00 Uhr

Lütten Klein Chorleiter Karl Kringel hat seinen 80. Geburtstag am Ostersonntag gefeiert. Ein ganz besonderes Geschenk macht er sich gemeinsam mit seinen Mitstreitern aber erst am 24. April. Dann leitet der Lütten Kleiner  in der Dorfkirche Lichtenhagen ein festliches Chorkonzert zu seinen Ehren mit Liedern aus unterschiedlichen Epochen. Fast alle Chöre, die er geleitet und mitgegründet hat, wirken bei dem Festauftritt mit.

VolksliederDazu gehören der Männerchor aus Laage und der Seniorenchor der Volkssolidarität aus der Bremer Straße – beide hat er 1981 ins Leben gerufen. Mit dabei ist auch der Kirchen- und Volkschor St. Thomas Lichtenhagen. Diesen besonderen Chor hat er als letztes gegründet. In ihm singen Christen und Atheisten zusammen. Und deshalb wird das Repertoire für beide Gruppen ausgewählt. „Wir singen zur Hälfte kirchliche und zur anderen Hälfte Volkslieder“, sagt Kringel. Gemeindepastorin Uta Banek ist begeistert von der Idee. „Inzwischen ist da so eine gute Gemeinschaft gewachsen, das ist eine großartige Sache“, bescheinigt die Theologin. Zur Einweihung des Kirchenraumes der Gemeinde hatte der Chor die Veranstaltung  bereits mit seinem Gesang bereichert.

Auch außerhalb der Chorproben unternehmen die Mitglieder einiges zusammen. Sie feiern gemeinsam Geburtstage und verreisen als Gruppe mit ihrem Chorleiter, für den Rasten nichts ist. Er hat schon seit der Kindheit Musik geliebt, wollte als Lehrer das Fach unterrichten. Doch das Vorhaben scheiterte daran, dass er als Zweitfach Russisch hätte lernen und lehren müssen. „Sprachen sind nicht so meine Stärke“, sagt er. Er wurde Schiffbauer und später -ingenieur.Karl Kringel ist verheiratet und hat mit seiner Frau Gisela vier Kinder, die ihren schon zu Enkeln und Urenkeln verholfen haben.

Ein zweites Steckenpferd des 80-Jährigen ist sein Garten. In der Natur durchdenkt der Chorleiter viele der Programme für die Auftritte mit den verschiedenen Gesangsgruppen. Ans Aufhören mag er  nicht noch denken – denn die Musik ist sein Jungbrunnen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen