zur Navigation springen

Volkstheater : 300 Rostocker tanzen auf dem Marktplatz

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Kundgebung „Von Materia bis Mozart“. Intendant Latchinian setzt auf die Abweichler der Fraktionen.

Klare Haltung gestern auf dem Neuen Markt bei der Kundgebung der Initiative Volkstheater: Die Vorlage der vier Fraktionen wurde ausgebuht. Es sei „das letzte Täuschungsmanöver, das zum Teil gut klingt, aber Böses will“, sagte der Theater-Intendant Sewan Latchinian. „Unehrlich“, befand Eva-Maria Kröger (Linke). „Eine nur charmant verpackte Spartenschließung“, sagte Karina Jens (CDU).

Auf Bürgerschaftsmitglieder wie sie setzt Latchinian: „Es gibt in jeder Fraktion noch selbst denkende Politiker Insofern kann man hoffen.“ Mehrere Abweichler hätten ihm gegenüber ihre Haltung klar gemacht, ein bis vier pro Fraktion. Latchinian wirbt für die Alternative zur Vorlage: 16,6 Millionen Euro bis 2019 würden reichen. „Dazu sollte man zurückkehren.“ Latchinian zeigte sich stark und ausgelassen. Mit den rund 300 Leuten, die zu Stoßzeiten auf dem Platz waren, feierte er. Gemäß dem Motto „Von Materia bis Mozart“ tanzten die Menschen Walzer, wippten zu „Atemlos“, klatschen, als Kinder die Bühne einnahmen, und wärmten sich an der Feuertonne. Derweil liefen Videobotschaften von Materia und Schirmherr Charly Hübner. „Ich hoffe, dass der Geist das Zepter übernimmt“, sagte der. Zumal es ja scheinbar schon um mehr als Rostock gehe, so Tanz-Chefin Katja Taranu. Es fühle sich an, als ob ein Exempel statuiert werden solle.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen