29. Hanse Sail : Marine öffnet ihren Stützpunkt

svz+ Logo
Auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier stattete den Marinesoldaten während des offenen Stützpunkts einen Besuch ab.
Auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier stattete den Marinesoldaten während des offenen Stützpunkts einen Besuch ab.

Die blauen Mädels und Jungs präsentieren sich den Besuchern. Open Ship auf Fregatte.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
09. August 2019, 19:30 Uhr

Rostock | Alle Mann an Deck. Traditionell zur Hanse Sail öffnet auch die Deutsche Marine die Tore zu ihrem Stützpunkt in Hohe Düne. Am Freitag konnten Besucher beim offenen Stützpunkt das Areal und die Schiffe erkunden. Als Flaggschiff der 29. Sail ist in diesem Jahr die Fregatte "Mecklenburg-Vorpommern" dabei. Doch nicht nur das 140 Meter lange Schiff, sondern auch die Korvette "Magdeburg", der Tender "Donau", das Hohlstablenkboot "Pegnitz" und das Ölfangschiff "Bottsand" können aus der Nähe besichtigt werden, während die blauen Jungs und Mädels der Marine Auskunft über ihren Job geben.

 

Richtig aufregend wird es, wenn die Kampfschwimmer ihre Vorführungen starten. Sie springen dann beispielsweise aus einem "Sea King" Mk 41, führen Tauchübungen vor oder fliegen mit einem Bordhubschrauber über die Köpfe der Besucher hinweg.

Die Marinesoldaten geben Besuchern einen Einblick in ihre Arbeit.
Sarah Albrecht
Die Marinesoldaten geben Besuchern einen Einblick in ihre Arbeit.


Unter den Besuchern war am Freitag auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der vor seiner Abfahrt aus Rostock noch einen Abstecher bei den Marinesoldaten machte.

Termine für Open Ship und offener Stützpunkt

Am Sonnabend öffnet der Stützpunkt von 10 bis 18 Uhr und nun erstmals auch am Sonntag von 10 bis 16 Uhr die Tore. Open Ship ist am Sonnabend von 11 bis 15.30 Uhr auf dem Hohlstablenkboot "Pegnitz" im Stadthafen, LP 78, am Sonntag von 13 bis 16 Uhr auf der Fregatte "Mecklenburg-Vorpommern" am Passagierkai Warnemünde, LP 1-3, sowie von 11 bis 16 Uhr dann noch einmal das Hohlstablenkboot "Pegnitz".

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen