Wachstum : 25 Jahre Verwaltung wird gefeiert

Rot, weiß, blau – das sind die Farben des neuen Wappens von Ziesendorf, das Bürgermeister Thomas Witt (links) und Amtsvorsteher Gerhard Matthies beim Tag der offenen Tür offiziell im Verwaltungsgebäude enthüllten.
Rot, weiß, blau – das sind die Farben des neuen Wappens von Ziesendorf, das Bürgermeister Thomas Witt (links) und Amtsvorsteher Gerhard Matthies beim Tag der offenen Tür offiziell im Verwaltungsgebäude enthüllten.

Tag der offenen Tür beim Amt Warnow-West. Sieben Gemeinden haben sich im Laufe der Jahre positiv entwickelt.

svz.de von
12. Juni 2016, 09:00 Uhr

Mit einem Tag der offenen Tür hat das Amt Warnow-West gestern sein 25. Jubiläum gefeiert. „Wir haben diese besondere Form der Feier gewählt, weil wir alle Bürger einladen wollten, sich über unsere Arbeitsweise zu informieren. Denn wir verstehen uns hier als Dienstleister für die Bürger“, sagte Amtsvorsteher Gerhard Matthies gestern bei den Feierlichkeiten im Schulweg 1a. Seit dem 6. Mai 1991 nimmt das Amt die Verwaltung für die sieben Gemeinden Elmenhorst/Lichtenhagen, Ziesendorf, Kritzmow, Pölchow, Stäbelow, Lambrechtshagen und Papendorf wahr. „Die Gemeinden haben damals erkannt, dass sie sich zusammenschließen müssen, wenn sie sich gut und effektiv entwickeln wollen“, so Matthies, der seit 1998 Amtsvorsteher ist. In diesen 25 Jahren hat sich viel getan, die Gemeinden haben sich positiv entwickelt. „Die Einwohnerzahl ist von 6000 auf über 16 900 gewachsen, überall sind neue Wohn- und Gewerbegebiete entstanden“, sagt der Amtsvorsteher. So stieg die Zahl der Gewerbegebiete von 200 im Jahr 1991 auf derzeit über 1500.

Um dem Wachstum der Einwohnerzahlen gerecht zu werden, musste das Amt die Infrastrukturen in den Gemeinden anpassen. „Da wir einen Kinderzuwachs festgestellt haben, wurde viel in Kindergärten und Schulen investiert“, so Matthies. Heute befinden sich im Amtsgebiet drei Schulen: die Warnowschule Papendorf, die Grundschule Elmenhorst/Lichtenhagen und die Schule in Kritzmow. „Jetzt ist unser Ziel, die Einwohnerzahl stabil zu halten und dem Bedarf anzupassen zum Beispiel mit Angeboten für altersgerechtes Wohnen“, so Matthies zu den aktuellen Herausforderungen.

Bei der Feier wurde aber nicht nur zurückgeblickt, sondern auch gefeiert. So wurde beispielsweise der Kreativwettbewerb ausgewertet und zusammen mit Ziesendorfs Bürgermeister Thomas Witt das neue Wappen, das die Gemeinde seit Januar offiziell trägt, feierlich im Amtsgebäude enthüllt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen