zur Navigation springen

Jubiläum : 25 Jahre Stadtführungen durch das alte Rostock

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Historische Rundgänge zu Hanse, Braukunst oder Backsteingotik: Am Sonnabend feiert der Verein im Rathaus

von
erstellt am 09.Okt.2015 | 08:00 Uhr

„Es gab mal eine Touristin, die mich fragte, wer der Mann mit der Mistgabel auf dem Neuen Markt sei“, erinnert sich Gästeführer Klaus Armbröster amüsiert und erklärt, dass die Besucherin den Wassergott Neptun am Möwenbrunnen meinte. Nur eine der Anekdoten, die der Rostocker während seiner Zeit im Stadtführerverein erlebte. Dieser feiert morgen sein 25-jähriges Bestehen im Rathaus. Anlass für den Vereinsvorsitzenden Bilanz zu ziehen.

„Niemand konnte in der Umbruchszeit auf Erfahrungen hinsichtlich der Vereinsgründung zurückgreifen“, sagt Armbröster und beschreibt, dass der Lübecker Stadtführerverein schließlich bei allen organisatorischen Aufgaben unterstützte, sodass sich das Rostocker Pendant am 10. Oktober 1990 gründen konnte. „Unser Augenmerk lag zunächst auf den Besuchern aus den alten Bundesländern“, so der Rentner, der auch auf prominente Besucher wie den damaligen Finanzminister Theo Weigel hinweist.

Heute zählen insgesamt 51 Gästeführer zwischen 27 und 81 Jahren zu dem Rostocker Verein, die regelmäßig Touristen durch die Stadt und die Region führen. „Für unsere Mitglieder ist es wichtig, dass sie sich stets weiterbilden“, findet Armbröster, der deshalb regelmäßige Fortbildungen organisiert. „Hierbei vermitteln wir reichlich Hintergrundwissen zu Unternehmen oder Vereinen“, sagt er und erklärt, dass somit die Fragen der Touristen meistens beantwortet werden können. Prinzipiell könne jeder an Geschichte interessierte Hansestädter Gästeführer werden: „Der erfolgreiche Abschluss der Wissensprüfung, Kontaktfreudigkeit und Fremdsprachenkenntnisse sind allerdings Voraussetzung, denn einen immer wachsenden Anteil nehmen Kreuzfahrttouristen ein“, beschreibt Armbröster.

Neben Führungen auf Deutsch gibt es Rundgänge auf Englisch, Französisch, Russisch, Schwedisch oder auf Mecklenburger Platt. „Wir suchen aktuell Hansestädter mit guten Spanisch- oder Italienischkenntnissen“, so der Rostocker. Besucher können eine der Standard-Touren buchen oder ein spezielles Thema wie Hanse, Braukunst oder Backsteingotik auswählen. „Beliebt sind unsere Nachtwächterführungen. Dann geht es im historischen Gewand zu den wichtigsten Straßen und Gebäuden im Zentrum“, sagt der 81-Jährige.

Ein weiterer Höhepunkt wird das 800. Stadtjubiläum von Rostock in drei Jahren sein. „Bisher ist die Stadt noch nicht auf uns zukommen, aber wir werden bestimmt besondere Touren organisieren“, so der Vereinsvorsitzende, der sich zunächst auf die Feierlichkeiten morgen freut.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen