zur Navigation springen

Ostseemesse in Rostock : 227 Aussteller zeigen neueste Trends

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Vom 22. bis 26. Februar bietet die Ostseemesse viele Tipps für Gartenfreunde

svz.de von
erstellt am 15.Feb.2017 | 12:00 Uhr

„Ich freue mich bereits auf viele bekannte und neue Gesichter unter den Ausstellern“, sagt Projektleiterin Bärbel Grawe. Die 58-Jährige organisiert bereits seit 15 Jahren die Ostseemesse. Vom 22. bis 26. Februar ist es wieder so weit in der Hanse Messe in Schmarl – dann zeigen insgesamt 227 Aussteller die neuesten Gartentrends von der Heckenschere bis zum Gewächshaus. Dazu wird das passende Informationspaket geschnürt, denn wer möchte nicht „Bewusst Besser Leben“ mit regionalen Produkten, die natürlich von den Ausstellern angeboten werden.

Ruheoasen und Grünflächen

Gärtnern liegt im Trend, das möchte die große Blumenschau „Du und Dein Garten“ mit vier Gartenkonzepten zeigen. Naturfreunde sollen sich dabei inspirieren lassen. Von trendig, bis nachhaltig oder robust wie in Omas Garten präsentieren sich hier die unterschiedlichen Möglichkeiten.

Viele Tipps gibt es bei einer Gartenbörse am 25. Februar vom Verband der Gartenfreunde, denn auch die klassischen Schrebergärten sind begehrt. Wer eine Parzelle sucht oder verkaufen möchte, findet hier die passenden Ansprechpartner. Auf über 800 Quadratmetern übernimmt das Blumenschau-Team die Gestaltung von Ruheoasen und Grünflächen, wo die Besucher jederzeit eine Erholungspause einlegen dürfen. Veranstaltungsprofi Jörg Bludau wird sich um die Unterhaltung für zwischendurch kümmern. Auf der Bühne wird so einiges für jede Altersgruppe geboten. Involvierte Rostocker Vereine und Liveacts wie beispielsweise der Rostocker Karneval Club, De Klaashahns oder die Küstenband Spill beteiligen sich am Rahmenprogramm. Neu ist auch der Nintendo Truck für Spielernaturen. Er wird im Außenbereich zu finden sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen