zur Navigation springen

Blutiges Ende eines Streits unter Jugendlichen in Rostock : 19-Jähriger nach Messerattacke in Haft

vom

Bei einer Auseinandersetzung hat ein 19-Jähriger am Dienstagabend in Rostock ein Messer gezogen und auf einen 23-Jährigen eingestochen. Zehnmal soll er die Waffe in den Rücken und die Arme seines Opfers gerammt haben.

svz.de von
erstellt am 06.Feb.2013 | 07:29 Uhr

Groß Klein | Blutiges Ende eines Streits unter Jugendlichen: Bei einer Auseinandersetzung hat ein 19-Jähriger am Dienstagabend offenbar ein Messer gezogen und auf einen 23-Jährigen eingestochen. Zehnmal soll er die Waffe dabei in den Rücken und die Arme seines Opfers gerammt haben. Obwohl der Tatverdächtige zunächst floh, konnte die Polizei ihn gestern Morgen festnehmen. Inzwischen sitzt er in Untersuchungshaft. Ihm wird unter anderem versuchter Totschlag vorgeworfen.

Fahndung unter Hochdruck

Es ist Dienstagabend, kurz vor 21.30 Uhr, als in Groß Klein in einer sechsköpfigen Gruppe von jungen Leuten ein Streit ausbricht. "Das geschah auf einer Rasenfläche in der Hermann-Flach-Straße, Ecke Taklerring", sagt Isabel Wenzel, Sprecherin des Polizeipräsidiums Rostock. Einer der Jugendlichen zieht plötzlich ein Messer und attackiert einen 23-Jährigen. Er verletzt ihn dabei schwer, aber nicht lebensgefährlich. Dann flieht er.

Zur gleichen Zeit geht beim Brandschutz- und Rettungsamt schon ein Notruf ein. Von dort aus wird auch die Rostocker Polizei alarmiert. Kurz darauf sind die Beamten und ein Rettungswagen in dem Plattenbaugebiet vor Ort. Während der Verletzte ins Krankenhaus gebracht wird, beginnt die Polizei unter Hochdruck mit der Fahndung nach dem Tatverdächtigen. Die Spur führt die Beamten schließlich zur Wohnung eines Bekannten des 19-Jährigen.

Richter schickt Beschuldigten in U-Haft

"In den frühen Morgenstunden konnte der Tatverdächtige schließlich festgenommen werden", sagt Polizeisprecherin Wenzel. Nach weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei ist er gestern Vormittag dem Haftrichter vorgeführt worden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ dieser Haftbefehl. "Der Tatvorwurf lautet versuchter Totschlag in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung", sagt Holger Schütt, Sprecher der Rostocker Staatsanwaltschaft.

Der 19-jährige Beschuldigte ist bereits mehrfach polizeibekannt. Seine kriminelle Karriere begann er bereits im Alter von 14 Jahren. Seit 2008 ist er immer wieder mit Gewaltdelikten aufgefallen. "Er ist deswegen bereits dreimal zu Jugendstrafen verurteilt worden. Die letzte Strafe ist bis 2012 verbüßt worden", sagt Staatsanwalt Schütt.

Seinen Angaben zufolge haben Alkohol oder Drogen bei dem eskalierenden Streit am Dienstagabend keine Rolle gespielt. Die Ermittlungen laufen allerdings noch weiter. Der 23-jährige Verletzte befindet sich unterdessen nach wie vor im Krankenhaus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen