zur Navigation springen

Zootour : 177 Radfahrer treten für die Bären in die Pedale

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Jubiläums-Fahrt führt über 300 Kilometer nach Eberswalde. Einnahmen fließen ins Polarium

Schon vor dem Startschuss am Sonnabend um 13 Uhr im Stadthafen stehen die Sieger der diesjährigen Zoo-Tour fest: Eisbär, Tiger & Co. Zum 15. Mal treten die Teilnehmer der Spendenfahrt für Rostocks Zoo-Tiere in die Pedale. Bevor es aber um 3 Uhr in der Nacht zum Sonntag auf die Strecke nach Eberswalde geht, steht im Christinenhafen noch ein buntes Spektakel an, bei dem auch die Zuschauer auf ihre Kosten kommen.

Auf dem Programm stehen unter anderem Vorführungen von Radballsportlern, Kunstrad- und Einradfahrern sowie ein Auftritt der Zoo-Tour-Band Skyline. Die 177 Radfahrer können sich unterdessen schon mal beim 600-Meter-Eisbärensprint und beim Eisbären-Cup warmfahren. Sie starten dann gegen 16.45 Uhr zum Prolog in Richtung Marineamt. Dort gucken sie zusammen die beiden Achtelfinals der Fußball-WM oder gehen direkt ins Bett. Denn schon um 2 Uhr ist das Frühstück angesetzt – die letzte Stärkung vor der 300 Kilometer langen Strecke. Sie führt in diesem Jahr über Güstrow, Waren an der Müritz, Neubrandenburg, Boizenburg und Angermünde. Insgesamt werden die Teilnehmer rund zwölf Stunden im Sattel sitzen.

„In diesem Jahr haben sich die Eberswalder und die Rostocker Radsportler etwas Besonderes ausgedacht“, sagt der Rostocker Cheforganisator und Zoomeister Falk Petersen. Vor Neubrandenburg ist erstmals überhaupt eine Bergwertung eingeplant. Und hinter Möllenbeck können die Fahrer ihre Kräfte in einem Sprint über 5500 Meter messen. Die jeweiligen Sieger dürfen sofort nach den beiden Sonderwertungen ihre Sprint- und Bergkönigtrikots überstreifen und somit einen Hauch Tour de France spüren. Wo die Fahrer gerade sind, können Interessenten in diesem Jahr online. Mehrere Fahrer und das Catering-Team sind mit GPS-Sendern ausgestattet.

Die Erlöse der Tour in Höhe von 30 000 Euro sollen dem Polarium als der neuen Heimstätte der Eisbären und Pinguine im Zoo zugute kommen. In den vergangenen 15 Jahren konnten 305 000 Euro für konkrete Zoo-Projekte erradelt werden.

 

Verfolgen Sie die Fahrt im Internet: www.zoo-tour.de
 


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen