Brandstiftung vermutet : 100.000 Euro Schaden bei Feuer in Kleingärten in Tessin

Am Dienstagabend kam es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Brand in einer Tessiner Kleingartenanlage.

von
26. September 2018, 06:19 Uhr

Nach einem Brand mit hohem Schaden in einer Kleingartenanlage in Tessin (Landkreis Rostock) sucht die Polizei nach den Verursachern. „Wir ermitteln wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung“, erklärte eine Polizeisprecherin am Mittwoch in Güstrow. Das Feuer war am späten Dienstagabend von einer Anwohnerin gemeldet worden. Den Schaden schätzte die Polizei auf rund 100 000 Euro.

Die Flammen zerstörten vier Gartenhäuser in einer Anlage mit 111 Kleingärten, sagte ein Vertreter des Vereins. Die betroffenen Gartenhäuser lägen in der Mitte der Anlage, die Eigentümer seien als sehr zuverlässig bekannt, sagte der Vereinsvertreter. „Das ist alles sehr traurig.“ Ein mögliches Motiv für Brandstiftungen falle ihm nicht ein.

Ein Übergreifen auf weitere Gebäude konnte von der Feuerwehr gerade noch verhindert werden. Insgesamt waren 45 Feuerwehrleute im Einsatz, die Gartenanlage liegt an der Bundesstraße 110. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen