Rostock prüft Fördergeld für IGA-Ufer

von
09. September 2009, 08:47 Uhr

Rostock | Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) wird prüfen, ob Rostock bei Verholung des Traditionsschiffes in den Stadthafen die erhaltenen Fördergelder für das IGA-Park-Ufer zurückzahlen muss. Den Auftrag hat gestern der Bau- und Planungsausschuss erteilt. Der Grund: Die Stadtvertreter befürchten eine Rückforderung der unterstützenden Finanzmittel seitens des Landes. Das würde die Kosten für das Verholen des Schiffes unnötig in die Höhe treiben.

Das derzeit zur Diskussion stehende Museumskonzept ist Auslöser des Prüfauftrages. Überlegungen, im Stadthafen ein maritimes Museumsareal zu realisieren, stehen seit Jahren im Raum. "Der Standort muss mehr in die Stadtmitte rücken", sagt Dr. Michaela Selling, Direktorin der städtischen Museen. Ein Umzug des Traditionsschiffes an die Haedgehalbinsel hat ihren Angaben nach Einschränkungen während der Hanse Sail zur Folge.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen