Rostock: Polizei stoppt Diebe mit Schüssen

Großeinsatz in der Hansestadt: Zwei betrunkene Männer rasen mit gestohlenem DRK-Dienstwagen  durch drei Straßensperren. Erst nach zehn Schüssen in die Vorderreifen kommt der Fluchtwagen zum stehen. Alex
Großeinsatz in der Hansestadt: Zwei betrunkene Männer rasen mit gestohlenem DRK-Dienstwagen durch drei Straßensperren. Erst nach zehn Schüssen in die Vorderreifen kommt der Fluchtwagen zum stehen. Alex

von
25. August 2010, 11:53 Uhr

Rostock | Die Hansestadt hat gestern Morgen den Atem angehalten: Zwei Männer haben sich gegen 7 Uhr in einem gestohlenen Kleinwagen eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei durch die Rostocker Innenstadt geliefert. Erst an der dritten Straßensperre konnten die Beamten den flüchtenden VW Fox im Stadtteil Schmarl stoppen. Seine beiden Insassen, ein 25-jähriger und ein 50-jähriger Mann, waren betrunken. Im Kofferraum des am Mittwoch in Stralsund gestohlenen Autos fanden die Beamten ein Ferkel - wie sich herausstellte, war das Tier ebenfalls geraubt.

Ein Autofahrer hatte gestern früh gegen 7 Uhr das Kennzeichen des gesuchten Wagens bemerkt, als er über die Vorpommernbrücke auf dem Weg zur Arbeit war. Er alarmierte die Polizei. Die Beamten errichteten kurz darauf eine Straßensperre auf der L 22. Als das Auto daran vorbeiraste, versuchte ein Polizist es mit zehn Schüssen in die Vorderreifen zu stoppen. "Trotz einiger Treffer raste der Fox ungebremst durch die Absprerrungen", sagt Polizeisprecherin Yvonne Burand. Die Insassen des DRK-Dienstfahrzeugs rasten weiter in Richtung Werftdreieck. Dort durchbrachen sie eine weitere Straßensperre. Durch den Fischereihafen flohen die beiden Männer weiter nach Schmarl. "Auf dem Weg versuchten Streifenwagen den Fox von der Straße zu drängen", sagt Burand. Während der Verfolgungsjagd verlor das Fluchtauto einen Vorderreifen, fuhr dort nur noch auf der Felge. Erst am Schmarler Damm konnte die Polizei den Wagen stoppen, nachdem Beamte erneut mehrfach auf die Reifen schossen. Sie nahmen Fahrer und Beifahrer fest. Die Männer hatten 1,6 und 1,7 Promille. Beim anschließenden Durchsuchen des Autos fanden Polizeibeamte ein lebendes Ferkel im Kofferraum. Das Tier war - wie das Auto - gestohlen.Bereits am Mittwoch war der Fox in Stralsund als gestohlen gemeldet worden. "Als die Fahrerin das Auto abschließen wollte, wurde sie von einem Mann bedroht und musste ihm die Schlüssel aushändigen", sagt Burand. Kurz darauf war der Wagen an einer Tankstelle mit fünf Insassen gesichtet worden. Die Autodiebe prellten die Tankzeche und wurden erst wieder gestern in Rostock gesehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen