zur Navigation springen
Lokales

18. August 2017 | 09:07 Uhr

Rostock: Ostseefisch baut neue Räucherei

vom

Bentwisch | Aus dem Rostocker Speckgürtel heraus will die Rügenfisch AG in Zukunft den gesamten deutschen Markt mit geräuchertem Fisch versorgen. Dazu investiert sie 14 Millionen Euro in eine neue Produktionsstätte in Bentwisch, die bis zum Herbst kommenden Jahres fertiggestellt sein soll. Grundsteinlegung ist bereits am kommenden Montag, 23. August. Den Betrieb wird die Ostseefisch GmbH und Co Produktions- und Vertriebs KG führen, ein Tochterunternehmen der Rügenfisch AG.

"Den Fisch beziehen wir überwiegend aus Norwegen", sagt Klaus Peper, Geschäftsführer der Ostseefisch und Vorstandschef der Rügenfisch AG. Hauptsächlich handelt es sich dabei um Lachs, von dem bis zu 4000 Tonnen im Jahr in der neuen Produktionsstätte geräuchert werden können. Hinzu kommen noch bis zu 1000 Tonnen Makrele, Heilbutt und Hering. Die zum Teil über den Rostocker Fischereihafen angelieferte Ware wird von den 60 Mitarbeitern, die in der Kalträucherei einen Arbeitsplatz finden sollen, weiterverarbeitet und anschließend an den Einzelhandel in der gesamten Republik verkauft.

Ostseefisch beschäftigt bisher 125 Angestellte in Rostock. Mit dem neuen, 5000 Quadratmeter großen Standort zusammen werden es Ende kommenden Jahre 185 sein. Wie viele und welche Öfen angeschafft werden, will Peper noch nicht verraten. "Das ist nicht mehr wie früher, als man vom Kalt- und Heißräuchern bis zum Dämpfen alles mit dem Altonaer Ofen machen konnte", sagt er. Heute müsse das Unternehmen sehr strenge Grenzwerte einhalten. "Das Umweltbewusstsein ist ein ganz anderes."

Im Gegensatz zur Produktion der Rügenfisch AG in Sassnitz, wo der Schwerpunkt auf der Konservenherstellung liegt, konzentrieren sich die Mitarbeiter in Rostock und später Bentwisch auf Räucherware und Frische erzeugnisse. Aber auch vier Kaviarcremes werden hier hergestellt.

Mit dieser Entwicklung hatte Ende 2004 niemand gerechnet, als Ostseefisch vor dem Ruin stand. Im März 2005 kaufte die Rügener Fischspezialitäten GmbH das Unternehmen auf und führte es wieder in die schwarzen Zahlen. Heute ist die Rügenfisch AG mit 400 000 Tonnen jährlich der größte Exporteur von ganz Mecklenburg-Vorpommern. Der angestrebte Umsatz für 2010 beträgt 150 Millionen Euro.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Aug.2010 | 07:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen