zur Navigation springen
Lokales

17. Dezember 2017 | 05:34 Uhr

Rostock liegt bei Urlaubern vorn

vom

svz.de von
erstellt am 24.Sep.2010 | 08:01 Uhr

Rostock/Warnemünde | Erfreuliche Bilanz zum Herbstbeginn: Gestern hat die Tourismuszentrale Rostock und Warnemünde (TZRW) die Gästezahlen für die Saison 2010 vorgelegt. Das Ergebnis: Beim Wachstum liegen Hansestadt und Seebad deutlich über dem Landesdurchschnitt. 6,7 Prozent mehr Ankünfte und sogar 7,3 Prozent mehr Übernachtungen als im Vorjahr hat die TZRW in der Innenstadt, in Warnemünde sowie entlang der Ostseeküste in Diedrichshagen, Markgrafenheide und Hohe Düne registriert. Das sind insgesamt etwa 330 000 Ankünfte und 850 000 Übernachtungen.

Faktoren für den Anstieg waren aus Sicht der Tourismuszentrale unter anderem die neue Golfanlage in Warnemünde, viele Kreuzfahrt-Passagierwechsel sowie der sich spürbar erholende Tagungs- und Konferenztourismus. "Es gelingt uns außerdem immer besser, auch ausländische Gäste für unsere Küstenlandschaft sowie für einzigartige Events mit maritimem Flair wie die Hanse Sail und die Warnemünder Woche zu begeistern", sagt Matthias Fromm, kommissarischer Tourismusdirektor und Geschäftsführer der Rostocker Gesellschaft für Tourismus und Marketing (RGTM).

Für das gute Jahresergebnis hat vor allem der heiße Monat Juli gesorgt. Für das ganze Land Mecklenburg-Vorpommern brachte er ein Plus von 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bei den Urlaubszielen an der Warnow betrug die Steigerung aber sogar 19 Prozent bei den Übernachtungen und 21,6 Prozent bei den Ankünften. Rostockreisende und Warnemündeurlauber blieben im Schnitt 2,6 Tage in der Region.

Für das kommende Jahr will Tourismusdirektor Fromm die traditionellen touristischen Zugpferde stärken, sie besser am Markt platzieren und darüber hinaus mit neuen Themen aufwarten. "Wir arbeiten an der Neuausrichtung des touristischen Marketings und bauen schlagkräftige Strukturen auf", sagt er. Die Konzentration auf die wichtigsten Zielgruppen und neue Trends auf dem Reisemarkt sollen die Hansestadt auch im kommenden Jahr für den Inlandstourismus attraktiv machen und zusätzliche Gäste aus dem Ausland anlocken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen