Rostock erhält einen schönen Preis

von
24. April 2009, 10:28 Uhr

Rostock | Die Nachricht ist ganz neu: "Rostock erhält am Kindertag am 1. Juni einen besonders schönen Preis", sagt Senatorin Dr. Liane Melzer. Das Sozialministerium des Landes vergibt in diesem Jahr erstmals die Auszeichnung "Familienfreundliche Kommune in Mecklenburg-Vorpommern". Der inhaltliche Schwerpunkt liegt 2009 auf Kinderfreundlichkeit. Die Auszeichnung wird in drei Kategorien vergeben, die sich an der Stadtgröße orientiert. Welchen der drei Siegerplätze Rostock in der betreffenden Kategorie erhält, ist noch offen.

Es geht darum, in den Städten und Gemeinden das Bewusstsein und das Verständnis für die Bedürfnisse von Familien und Kindern zu stärken.

Bewertet wurden die Strategien der Kommunen, um kinderfreundlicher zu werden, die Einbeziehung der Jüngsten in die Entscheidungsfindungen, Maßnahmen und Angebote für Mädchen und Jungen. Außerdem geht es um die Vernetzung von Angeboten, die finanzielle Entlastungen für Familien mit Kindern und die Förderung des bürgerlichen Engagements dieser Altersgruppe.

Kinderkoordinatorin Angelika Stiemer und Kollegen aus dem Jugend- und Sozialamt lieferten Argumente als Fundament von Rostocks Bewerbung. "Sehr wichtig war die Existenz der Kinderortsbeiräte", sagt Melzer. So gelang es dem Lütten Kleiner Gremium, sich für den Erhalt des Spielplatzes Stockholmer und Osloer Straße einzusetzen. Die Mädchen und Jungen aus dem ältesten Stadtteil des Nordwestens waren von Anfang an in die Planungen einbezogen. Wichtig für die Jury waren das Vorhandensein und die stadtteilübergreifende Nutzung der Atrien, die es neu an einigen Schulstandorten gibt. Projekte wie "Besser essen. Mehr bewegen" gelten als positiv. Außerdem hat die Zooschule einen Lernpfad eingerichtet, die Angebote der Stadtbibliothek gehören ebenfalls zu Rostocks Pfunden für Kinder.

Liane Melzer griff die NNN-Anregung auf, dass es vieleicht sinnvoll wäre, Kinder des Lütten Kleiner Ortsbeirates zur Preisverleihung einzuladen, da sie auch Anteil am Erfolg tragen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen