Riems öffnet seine Hochsicherheitstore

 dpa
1 von 2
dpa

von
31. August 2010, 07:55 Uhr

Rügen | Am 10. Oktober 1910 nahm der Virologe Friedrich Loeffler auf der Ostseeinsel Riems seine Forschungsarbeit auf - 100 Jahre später wird die Gründung des weltweit ersten Tierseuchenforschungsinstituts gefeiert. Zum 100. Gründungstag lädt das Institut erstmals in seiner Geschichte zu einem Tag der offenen Tür. Geplant ist zudem ein Festakt mit dem Generaldirektor der Weltorganisation für Tiergesundheit OIE, Bernard Vallat. Rund 100 Forscher aus aller Welt werden zu einer Fachtagung erwartet. Mit den Veranstaltungen würden die Geschichte des Instituts und Loefflers als Begründer der modernen Virologie gewürdigt, erklärte der Präsident des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI), Thomas Mettenleiter, gestern.

Das Institut setzt für den Tag der offenen Tür nicht seine Sicherheitsstandards außer Kraft. Zu verdanken ist die Öffnung dem Umstand, dass auf dem Gelände derzeit ein neuer Forschungskomplex entsteht. Besucher können so vor Beginn der Inbetriebnahme den 300 Millionen Euro teuren Bau in Augenschein nehmen.

Greifswald hat unterdessen eine Ausstellung vorbereitet, die im Oktober im Rathaus zu sehen ist, wie Stadtsprecherin Andrea Reimann sagte. Zum Jubiläum erscheint zudem ein Buch zur Institutsgeschichte sowie eine 85-Cent-Briefmarke mit dem Konterfei Loefflers.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen