zur Navigation springen

Schwerer Unfall bei Radepohl : Rettung in letzter Sekunde

vom

Das beherzte Eingreifen anderer Autofahrer hat einem 20-Jährigen gestern vermutlich das Leben gerettet. Der junge Mann war mit seinem Opel zwischen Mestlin und Wessin unterwegs, als das Fahrzeug von der Fahrbahn abkam.

svz.de von
erstellt am 11.Jan.2011 | 12:25 Uhr

Radepohl | Das beherzte Eingreifen von anderen Autofahrern hat einem 20-Jährigen gestern Nachmittag vermutlich das Leben gerettet. Der junge Mann war gegen 16 Uhr mit seinem Opel Astra auf der Landesstraße zwischen Mestlin und Wessin unterwegs. Nahe Radepohl kam das Fahrzeug aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und krachte gegen einen Straßenbaum. Das Auto fing bereits an zu qualmen, als Unfallzeugen die Ini tiative ergriffen und den Verunglückten befreiten. "Wir haben mit einem Messer den Sicherheitsgurt durchtrennt und den Mann aus dem Auto gezogen", erzählt ein Zeuge. Es war Rettung in letzter Sekunde. Denn das Auto stand Augenblicke später voll in Flammen. 16 Kameraden der freiwilligen Feuerwehren aus Wessin und Crivitz löschten das brennende Wrack. Einige mussten Atemschutzmasken tragen.

Der Fahrer wurde schwer verletzt in das Schweriner Klinikum gebracht. Die Landesstraße war für die Rettungs- und Löscharbeiten voll gesperrt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen