Rekordverstärkung für das Plauer Klinikum

Bitte lächeln: Das sind die zukünftigen  Gesundheits- und Krankenpfleger in Plau. kroe
1 von 4
Bitte lächeln: Das sind die zukünftigen Gesundheits- und Krankenpfleger in Plau. kroe

von
08. Mai 2010, 01:57 Uhr

Plau am See | Das Plauer Klinikum profiliert sich immer mehr als Ausbildungsbetrieb: Zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres im September stellt das MediClin Krankenhaus gleich elf Auszubildende ein - soviele wie noch nie. Insgesamt 28 Auszubildende hat das MediClin Krankenhaus Plau am See dann. Jetzt wurden den Neuzugängen feierlich die Verträge überreicht. Die Kaufmännische Direktorin Annette Schäfer, die Leiterin der Beruflichen Schule Hannelore Müller und Petra Hannemann, Verantwortliche für die praktische Ausbildung, begrüßten die Neuankömmlinge.

"Es werden in Zukunft dringend weitere Mitarbeiter in den Pflegeeinrichtungen gebraucht. Wir freuen uns, dass sie sich für unser Haus und diesen Beruf entschieden haben", sagt Hannelore Müller. Und Annette Schäfer stellt zufrieden fest, "dass dieses Berufsbild nicht mehr so rollenspezifisch festgelegt ist." Es haben sich weit mehr Männer für den Beruf interessiert als früher, berichtet die Kaufmännische Direktorin.

Beginnen werden die angehenden Pflegekräfte ihre Ausbildung mit dem Unterricht an der Beruflichen Schule in Waren. "Wir möchten eine enge Verbindung zwischen Theorie und Praxis gewährleisten", sagt Petra Hannemann, das sei wichtig- gerade in diesem Beruf. Die Auszubildenden durchlaufen verschiedene Stationen und machen Praktika bei unterschiedlichen Kooperationspartnern des Krankenhauses, zum Beispiel in der Altenpflege oder in der Sozialstation der Diakonie.

Als Sabine Martens vom Personalbüro noch mitteilt, dass alle ihre Konfektionsgrößen angeben müssen um ordnungsgemäß eingekleidet zu werden, fällt die anfängliche Spannung ob des wichtigen Termins von den Azubis in spe ab und das Gelächter ist groß. So geht es dann auch ausgelassen zum Fototermin vor dem Gebäude der Klinik. "Das ist eine schöne Tradition bei uns", erzählt Annette Schäfer, "Jeder bekommt mit seinem Vertrag ein Gruppenfoto zugeschickt."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen