zur Navigation springen
Lokales

19. November 2017 | 15:05 Uhr

Rekordverdächtiger Fang

vom

svz.de von
erstellt am 06.Jun.2010 | 05:48 Uhr

Nordwestmecklenburg | Ein kleiner Wattwurm bescherte Henry Stern aus Oberhof bei Klütz den größten Fisch in seiner 35-jährigen Anglerkarriere: einen Dorsch, 113 Zentimeter lang und 10,95 Kilogramm schwer. In den Nachtstunden ging der Riese aus der Ostsee an den Haken. Voller Stolz über seinen Fang erzählt der Petrijünger, wie es ihm gelungen ist, den kapitalen Fisch zu landen: "Zusammen mit meinem Angelfreund Ingo Dittmer wollte ich Plattfische angeln." Als Angelstelle hatten sich die Beiden die Seebrücke von Boltenhagen ausgesucht - eine gute Entscheidung, wie der jüngste Fang, der Dorsch, beweist. Doch zurück zum Anfang des Angelausfluges: "Um 19 Uhr haben wir die Köder ausgeworfen", erzählt der 51-Jährige. Die Platt fische hätten auch gut gebissen. "Hab fünf Stück gezogen." Angelfreund Dittmer sei ebenfalls erfolgreich gewesen.

Gegen 22.30 Uhr habe Henry Stern nochmal den Köder ausgeworfen. Wenig später hätte die Rute auf einen vorsichtigen Biss hingedeutet. "Ich hab noch gesagt, lass beißen", schildert Stern die Situation. Dann plötzlich sei ihm die Angel entgegengekommen. "Da wusste ich, es ist etwas Großes dran", sagt Stern. Darauf habe er den Anschlag gesetzt. Der Haken saß. Ein 20-minütiger Kampf, der so genannte Drill, war eröffnet."Erst als der Fisch an die Wasseroberfläche kam, ist uns das Ausmaß bewusst geworden", berichtet der Angler aus Oberhof. Beim Anblick des Riesen habe sich der kräftige Mann richtig erschrocken."Es war ein gewaltiges Erlebnis. Ich war aufgeregt, glücklich und hatte gleichzeitig Angst, dass der Fisch abreißt", sagt er. Doch die Angelsehne, eine monofile Schnur mit 0,40 Millimeter Durchmesser, hat gehalten. "Aber ohne Ingo hätte ich es nicht geschafft", ist Henry Stern sicher. Schließlich war es Ingo Dittmer, der die Leiter der Seebrücke herabstieg, dem Fisch in die Kiemen griff und ihn aus dem Meer hob. "Einen Brocken von fast 11 Kilo kann ja nicht einfach die Seebrücke hochgekurbelt werden", erklärt der gebürtige Wismarer. Der Fisch, so sagt er, sei der Fang seines Lebens.

Beeindruckt zeigt sich Detlef Reich, Betreiber eines Angelladens in Klütz. "Ich habe noch nie von einem derart großen Dorsch gehört, der vom Ufer aus gefangen wurde", sagt Reich. Er habe den Fisch vermessen und auf einer geeichten Waage gewogen. Derzeit prüfe der 62-Jährige, ob es in der Wertung zwischen Dorschen die vom Boot aus gefangen werden und denen, die vom Ufer aus gelandet werden, Unterschiede gibt. "Wenn das der Fall ist, hat Henry Stern gute Chancen auf einen Rekordfisch", sagt Reich.

Großes Interesse an dem ungewöhnlichen Fang meldete auch die Angelzeitschrift "Blinker". Das Blatt zählt pro Ausgabe eine halbe Million Leser in Europa.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen