zur Navigation springen

Schweriner Helios-Kliniken : Qualitätssiegel für Krebszentrum

vom

Bei Erkrankungen des Darms sind Patienten in Schwerin in guten Händen. Das sagen die Mediziner der Helios-Kliniken. Denn die Deutsche Krebsgesellschaft hat dem Onkologischen Zentrum ein Qualitätssiegel ausgestellt.

svz.de von
erstellt am 01.Feb.2013 | 11:28 Uhr

Bei Erkrankungen des Darms sind Patienten in Schwerin in guten Händen. Das sagen die Mediziner der Helios-Kliniken. Denn die unabhängige Deutsche Krebsgesellschaft hat dem Schweriner Onkologischen Zentrum, in dem Brust- und Hautkrebszentrum sowie das Darmkrebszentrum vereint sind, ein Qualitätssiegel ausgestellt. Das Brust- und Hautkrebszen trum hatte die Zertifizierung bereits 2011 erhalten. Das Darmkrebszentrum ist erstmals als Organkrebszentrum zertifiziert worden. Zurzeit gibt es nur drei solcher Zentren im Land. Das Schweriner ist das erste, das außerhalb einer Universität angesiedelt ist. In Schwerin ist der erste Anlaufpunkt für Patienten und Ärzte die regelmäßig stattfindende Darmkrebssprechstunde.

Was auf den ersten Blick wie eine weitere Urkunde für die Ehrengalerie an der Wand klingt, hatte zuvor mit jeder Menge Arbeit zu tun, um die Anforderungskriterien der Qualitätsauszeichnung zu erfüllen und letztlich die Prüfer zu überzeugen. Aber es ist auch schon ein wichtiger Schritt in die Zukunft. Denn perspektivisch - das ist eine Forderung der Politik - sollen Tumorpatienten ausschließlich in zertifizierten Kliniken beziehungsweise Zentren behandelt werden.

Anlässlich der Zertifizierung wird am 9. März im Ludwig-Bölkow-Haus der IHK das erste Schweriner Darmkrebs forum stattfinden. Dabei wird die Vorbeugung der Erkrankung im Mittelpunkt stehen. Interessierte haben dann auch die Gelegenheit, Europas größ tes begehbares Darmmodell zu besichtigen. "Wir wollen damit das Thema aus der Tabuecke holen und die Menschen für die Bedeutung der Darmkrebsvorsorge sensibilisieren", beschreibt Prof. Dr. Jörg-Peter Ritz, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie und Leiter des Darmkrebszentrums, das Hauptanliegen des Forums.

Im Darmkrebszentrum sind alle an der Vorsorge, Diagnostik, Therapie und Nachsorge von Darmkrebs beteiligten Kliniken und Fachexperten der Helios-Kliniken Schwerin mit Kooperationspartnern, niedergelassenen Ärzten, Pflegekräften, Psychoonkologen, Ernährungsmedizinern, Schmerztherapeuten und Selbsthilfegruppen zusammengeschlossen. Das gesamte Spektrum der Diagnostik und Therapie wird hier angeboten. Gemeinsam entscheiden alle Experten, was die beste Therapie für einen betroffenen Patienten ist. Das reicht von der endoskopischen Abtragung kleiner Tumore über die minimal-invasive Chirurgie bis zu komplexen interdisziplinären OPs.

Außerdem hat auch die Zahl der behandelten Fälle für die Zertifizierung des Onkologischen Zentrums, das Prof. Dr. Klaus Dommisch leitet, eine Rolle gespielt. Schwerin konnte auf diesem Gebiet ebenfalls punkten. So wurden im vergangenen Jahr in den Helios-Kliniken Schwerin mehr als 370 Patienten mit Dickdarm- oder Mastdarmkrebs betreut. Etwa ein Drittel der Betroffenen wurde operiert. "Unsere Operateure müssen eine hohe Qualifikation nachweisen. Und natürlich wird auch die Ergebnisqualität der Therapie von der Zertifizierungsgesellschaft genau überprüft", erläutert Chefarzt Ritz die strengen Vorgaben. Das aktuell vergebene Zertifikat gilt bis zum Jahr 2015.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen