zur Navigation springen
Lokales

22. November 2017 | 04:55 Uhr

Pritzwalks Brauerei zieht nach Afrika

vom

svz.de von
erstellt am 26.Jan.2011 | 06:52 Uhr

Pritzwalk | Seit Mitte Januar ist Andreas Tramm von der Firma HanseBev aus Hamburg mit 19 Kollegen dabei, die Brauereitechnik in Pritzwalk abzubauen.

Sein Unternehmen arbeitet im Auftrag eines Investors aus Westafrika, der die Anlage von der Oettinger Brauerei gekauft hat. Die ältesten Anlagenteile stammen aus dem Jahr 1995 und sind allesamt gut in Schuss.

In Pritzwalk wird nicht wahllos abgebaut. Jedes Rohr wird markiert, jedes Kabel beschriftet, Schrauben gelöst und nur dort, wo es nicht anders geht, der Trennschleifer angesetzt.

Im Jahr 2008 hatte Oettinger die Brauerei in Pritzwalk geschlossen, nachdem der Standort in Schwerin ausgebaut worden war. Über drei Jahre fand sich kein Käufer für die millionenschwere Prozesstechnik.

Wenn alles nach Plan läuft, sollen Ende März die Bauteile aus Pritzwalk mit 80 Sattelzügen zum Hamburger Hafen gebracht werden, von hier per Schiff nach Westafrika gehen. "Wenn das alles so klappt wie geplant, wird die Pritzwalker Brauerei Anfang 2012 wieder Bier produzieren", sagt Tramm. Das allerdings in Afrika.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen