zur Navigation springen
Lokales

18. August 2017 | 18:33 Uhr

Prignitzer Schulen fit für neues Jahr

vom

Prignitz | Ab 23. August, wenn das neue Schuljahr in Brandenburg startet, herrscht auch an den Prignitzer Schulen wieder reges Treiben. Doch auch während der Ferien herrschte in so mancher Bildungseinrichtung keine völlige Stille, sondern sorgten Handwerker für notwendige Sanierungsarbeiten.

So stehen beispielsweise für Schulen in Trägerschaft des Landkreises Prignitz in diesem Jahr verschiedene Instandhaltungs- und Sanierungsmaßnahmen sowie Investitionen an, die der Verbesserung der Lernbedingungen und des Ganztagsbetriebes dienen. "Um den Schulbetrieb nicht zu stören, werden die anfallenden Arbeiten nach Möglichkeit in den Ferien durchgeführt", erklärt Landkreis-Sprecherin Christel Spenn auf "Prignitzer"-Nachfrage.

Im Haus 1 des Perleberger Gottfried-Arnold-Gymnasiums in der Puschkinstraße geht es beispielsweise um die Netzverkabelung aller Räume, damit jeder Klassenraum künftig auch für den Fachunterricht genutzt werden kann und Internetzugang besteht. Außerdem sollen die Schüler-Toiletten künftig von innen zugänglich sein. Deshalb erfolgt ein entsprechender Umbau des Zugangs.

Am Marie-Curie-Gymnasium in der Ernst-Thälmann-Straße in Wittenberge gaben bzw. geben sich ebenfalls die Handwerker die Klinke in die Hand. Hier geht es um den Austausch der Heizzentrale und -verteilung durch Einsatz von Brennwerttechnik und elektronischen Pumpen. An der Rochow-Oberschule in Pritzwalk steht die Neugestaltung der Hof- und Außenanlage im Blickpunkt.

Doch mit den Sanierungsmaßnahmen in den Sommerferien erschöpft sich der kreisliche Plan für dieses Jahr nicht. Im Haus 2 des Perleberger Gymnasiums in der Wilsnacker Straße sind Tischler- und Malerarbeiten sowie die Sanierung der Außenfassade geplant. Im Wittenberger Gymnasium steht die Sanierung der

Fassade im Sockelbereich auf dem kreislichen Investitionsplan, im Goethe-Gymnasium in Pritzwalk Maler- und Fußbodenarbeiten, die Fassadensanierung der Sporthalle sowie Arbeiten in verschiedenen Räumen, unter anderem im Gymnastik- und Werkraum.

Im Oberstufenzentrum Prignitz (OSZ) in Wittenberge sind sowohl die Sanierung der Sporthalle und der Sportaußenanlagen als auch der Umbau des Elektrolabors avisiert. Am Standort Pritz walk soll der Duschbereich im Wohnheim instand gesetzt werden.

Und auch die kreislichen Förderschulen finden sich im Plan wieder: In Wittenberge mit der Instandsetzung der Sporthalle, in Perleberg mit den Außenanlagen, in Pritz walk mit Maler- und Bodenbelagsarbeiten in der Sporthalle. An der G-Schule in Wittenberge sollen Dach und Fenster saniert werden.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Aug.2010 | 07:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen