zur Navigation springen
Lokales

20. November 2017 | 13:02 Uhr

Prignitzer Landwirte wollen profitieren

vom

svz.de von
erstellt am 26.Okt.2010 | 07:50 Uhr

GroSS Gottschow | Sie ist eine Kombination aus Lohnunternehmen und eigener Landwirtschaft, die Osters & Voß GmbH mit Firmensitz in Groß Gottschow. 150 Mitarbeiter hat das Unternehmen mit einer Filiale in Altranft bei Bad Freienwalde, einem Logistikunternehmen in Quitzow sowie Landwirtschaftsbetrieben in Sachsen-Anhalt und in Westpommern (Polen). Nun soll ein weiteres Segment hinzu kommen: Osters und Voß planen gemeinsam mit Landwirten der Region Biogasanlagen zur Methaneinspeisung in das Erdgasnetz.

In der Landwirtschaft vollziehe sich ein Strukturwandel, bedingt durch das Energieeinspeisungsgesetz (EEG) der Bundesregierung. Vom Ansatz her sei dieses Gesetz gut, "doch es führt auch zu Fehlwüchsen", sagt Geschäftsführer Christof Voß. Mit anderen Worten: Es etabliere sich außerlandwirtschaftliches Kapital. "Dabei hat auf lange Sicht die herkömmliche Landwirtschaft, wie wir sie in unserer Region kennen, wenig Chancen. Das hat Auswirkungen auf uns", so Voß, denn "wir sind selbst involviert in die Ver- und Entsorgung großer Biogasanlagen". Dadurch entstünden Abhängigkeiten von Konzernen.

"Deshalb haben wir überlegt, zusammen mit Landwirten Biogasanlagen zu betreiben, eine Gesellschaft zu gründen, in der die Landwirte selbst Gesellschafter sind. Damit profitieren sie vom Anbau der Inputstoffe wie Mais oder Zuckerrüben und vom Gewinn", erklärt Voß. Zudem sehe er in der Bio methaneinspeisung mit der angekündigten Novellierung des EEG 2012 die Zukunft.

Bislang denke das Unternehmen über drei Standorte in der Prignitz nach, einer davon im Quitzower Gewerbegebiet. Es gehe um Größenordnungen von 350 bzw. 700 Normkubikmeter Biomethan pro Stunde, die direkt in die Erdgasleitung eingespeist werden könnten. "Am 9. November wollen wir das Projekt im Fachausschuss der Perleberger Stadtverordnetenversammlung vorstellen." Die beiden anderen Standorte seien noch in der Vorbereitung. Derzeit sei man mit acht Landwirtschaftsbetrieben in den Vorgesprächen, die Interesse bekundet hätten.

Für dieses Vorhaben in Kombination mit den Leistungen als Lohnbetrieb und Landwirtschaftsunternehmen erhielt Osters & Voß den mit 5000 Euro dotierten Landwirtschaftspreis der Deutschen Kreditbank AG. "Wir legen 5000 Euro dazu für ein Theaterprojekt zur Gewalt- und Suchtprävention an Schulen in der Prignitz und in Bad Freienwalde", betont Voß. Als Partner sei Eukitea, das Internationale Theaterhaus Diedorf, gewonnen worden. "Im Dezember beraten wir mit Eukitea, welche Schulen einbezogen werden", so Voß

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen