Zwischen Party und Löscheinsatz

<strong>120 Mädchen und Jungen</strong> machen Party in der Schwimmhalle.
1 von 5
120 Mädchen und Jungen machen Party in der Schwimmhalle.

svz.de von
01. Januar 2013, 05:55 Uhr

Prignitz | Die Nacht zwischen den Jahren: Der "Prignitzer" begegnete Menschen, die fröhlich feiernd 2013 begrüßten und anderen, für die Arbeit und ehrenamtlicher (Feuerwehr)-Einsatz in solch einer besonderen Nacht Normalität sind.

Wittenberge

Für Christian Maasch, den Chef der Prignitzer Badewelt, und die Mitarbeiter im Team ist es fast normal, den Jahreswechsel in der Schwimmhalle zu verleben. Denn hier feiert seit Jahren der Nachwuchs die prignitzweit größte Silvesterparty. 120 Mädchen und Jungen sind es diesmal. "Wir sind das dritte Mal hier", sagen Lukas und Luisa, die gerade von Mutter Carola Blum gebracht werden. "Tschüs bis zum nächsten Jahr", rufen Charlotte und Anton ihren Eltern noch zu, dann zieht es sie zu den anderen Kindern, die ersten toben schon im Wasser.

Breese

Im Amselweg hat Raik Klebe Zaunfelder vor seinem Grundstück demontiert. Vorbereitung auf die Kindersilvesterfeier, die im Weg seit 20 Jahren von Familien ausgerichtet wird. "Damals war unser Sohn fünf, heute ist er 25 Jahre", sagt Klebe, gefeiert wird aber immer noch. Dafür sorgen neben Klebe Gordon Walter, Peter Storch, Udo Schaffer, Manfred Breddin, Bernd Gregor und Jürgen Koch.

Perleberg

Es ist kurz vor 21 Uhr, als Heinz Dohmann und Gerd Schulz von der Polizeiinspektion Perleberg in ihren Streifenwagen steigen. Der Polizeiobermeister und der Polizeihauptmeister haben 12-Stunden-Dienst. Beide nehmen es gelassen. "Es ist eben so." Der Abend ist ruhig. In Perlberg sind kaum Leute auf der Straße. Vor dem "Stama" brennen Gäste Raketen ab. "Früher war mehr los", erinnern sich die beiden Beamten, während die Streifenfahrt Richtung Düpow, Rambow, Spiegelhagen führt. Es sind so gut wie keine Leute zu sehen. Alles bleibt ruhig. "Zum Glück", sagen die beiden Polizisten.

Cumlosen

Stimmungsvoll feiern Cumlosener mit Gästen aus den benachbarten Orten wie Wittenberge in das neue Jahr. Im Landgasthof Schmidt gibt es eine tolle Party. Für richtig gute Musik sorgte traditionell DJ Ingo mit Songs von Andrea Berg bis AC/DC.

Glövzin

In Dahses Kuhstall geht es hoch her. Sabine und Jürgen Bach, Karin und Gerd Dahms, Gudrun und Ulrich Hahn - alles Altmärker aus Krüden - stoßen mit dem Wittenberger Torsten Slowiko an. "Wir kommen seit Jahren über die Elbe hierher zur Silvesterfeier", erzählt Sabine Bach, "weil hier alles ’rundum stimmt." Und damit nicht genug. Die Altmärker übernachten beim Dahses. "Das neue Jahr beginnen wir hier mit dem Brunch." In diesem Jahr feiern einige Wittenberger mit . Man kennt sich von der Sauna in der Badewelt. Damit die Gäste ausgelassen feiern können, flitzen die Mitarbeiter nur so. "Unser Silvester findet nächsten Montag statt", sagt "Kuhstall"-Inhaber Dagobert Dahse. "Kuhstall" und Dahses Gasthaus sind dann geschlossen. Inhaber, Mitarbeiter, Familienangehörigen rutschen verspätet, aber fröhlich ins Jahr 2013.

Karstädt

Alles andere als fröhlich beginnt in der der Putlitzer Straße in Karstädt für eine Partygesellschaft 2013. Das neue Jahr ist wenige Minuten alt, die Feiernden verlassen ihren Partyraum, wollen auf der Straße 2013 begrüßen. Die Freude währt nicht lange. Aus dem Partyraum dringt ein Feuerschein. Zwei Gäste stürzten zurück, beginnen mit dem Löschen. Die Feuerwehr muss kommen, stoppt die Flammen endgültig. Da der Verdacht einer Rauchgasvergiftung besteht, kommen die beiden Partyteilnehmer ins Krankenhaus.

Wahrscheinlich ist ein Feuerwerkskörper, der von außen durch eine Glasscheibe flog und Mobiliar entzündete, Ursache des Brandes. Die Wehren Karstädt, Glövzin/Premslin, Dallmin, Nebelin, Dargardt und Mankmuß rückten aus, da zuerst ein Wohnungsbrand gemeldet war.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen