zur Navigation springen

Bildungsgesellschaft : Zweite Chance nach der Schule

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Pritzwalker Bildungsgesellschaft bietet verschiedene Ausbildungen an. Zusammenarbeit mit Firmen und Hochschulen

90 Mitarbeiter kümmern sich in der Pritzwalker Bildungsgesellschaft um die zahlreichen Projekte des Bildungsträgers. Von der frühen Berufsorientierung in den Prignitzer Schulen bis hin zur Weiterbildung für das Fachpersonal Prignitzer Unternehmen reichen die Angebote der Bildungsgesellschaft.

„Wir befassen uns mit der Berufsvorbereitung für junge Leute, die nach der Regelschule noch nicht die Berufsbildungsreife erreicht haben ebenso, wie mit begabten jungen Leuten, denen wir eine Berufsausbildung mit dualem Studium in Zusammenarbeit mit der TH Wildau anbieten können“, sagt Ausbildungsleiter Wolfram Kreklow.

Auch die berufliche Erstausbildung als Verbundausbildung mit Prignitzer Unternehmen wird in Pritzwalk an modernen Maschinen durchgeführt. Vor allem Metallverarbeitung, Automatisierungstechnik, Werkzeugmacher aber auch kaufmännische Berufe stehen dabei im Mittelpunkt.

Die Bildungsgesellschaft sieht sich breit aufgestellt. Zu ihren Angeboten zählt die private teamsportorientierte Berufsschule ebenso wie das Jobstarter Projekt. „Im Jobstarterprojekt geht es vor allem darum, jungen Leuten eine Berufsausbildung zu ermöglichen, auch wenn die Voraussetzungen dafür nicht immer die besten sind“, erklärt Kreklow.

Es gebe dabei eine intensive Zusammenarbeit mit den Ausbildungsbetrieben, um Defizite im theoretischen und praktischen Bereich abzubauen. „Wichtigstes Ziel ist es, einen Abbruch der Ausbildung zu vermeiden“, so Kreklow.

Weitere Standbeine sind die Qualifizierung auf dem zweiten Arbeitsmarkt und die Qualifizierung von Fach- und Führungskräften. Ein noch recht junges Betätigungsfeld sei die Jugendhilfe.

Im „Falkennest“ in der Meyenburger Chaussee sind in zwei Einrichtungen junge Leute mit Verhaltensauffälligkeiten untergebracht und werden rund um die Uhr betreut, ebenfalls minderjährige, allein reisende Flüchtlinge. „Das passt gut in unser Portfolio, denn wir sind ja erfahren in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.“ Aber die Jugendhilfe sei schon ein sehr spezieller und anspruchsvoller Bereich, räumt er ein.
Wer Fragen zum Thema berufliche Erstausbildung oder zur beruflichen Weiterbildung hat, kann sich an die Bildungsgesellschaft in Pritzwalk wenden, die aktuell etwa 850 junge Leute betreut.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen