Wittenberge : Zwei- und Vierbeiner meistern Prüfungen

Sarah Leu mit ihrem Hund Manni beim Prüfungssuchen.
Sarah Leu mit ihrem Hund Manni beim Prüfungssuchen.

23-11368044_23-66107913_1416392308.JPG von
09. Mai 2019, 05:00 Uhr

Auf der Suche nach Verletzten bzw. Vermissten zwischen Trümmern oder beispielsweise im Wald: Die acht Mitglieder in der Rettungshundestaffel der Freiwilligen Feuerwehr Wittenberge mit ihren elf Vierbeinern haben sich dieser besonderen Art des Helfens verschrieben, trainieren dafür regelmäßig mit viel Einsatz. Jetzt standen wieder Prüfungen an, informiert Staffelmitglied Antonina Zado. Für einige Teams – ein Team besteht jeweils aus Hundeführer und Tier – war es die erste Prüfung in dem jeweiligen Bereich. Andere Teams absolvierten eine alle zwei Jahr fällige Wiederholungsprüfung, so Stadtwehrführer Lars Wirwich.

Jennifer Nikolaizig mit dem Nachwuchshund Loki schaffte erfolgreich die erste Prüfung in der Personenspürsuche. Sie führt bereits einen einsatzgeprüften Personenspürhund. Sarah Leu mit Manni ist seit Oktober 2017 in der Staffel. Sie trat zum ersten Mal für die erste Prüfungen für Rettungshunde in der Flächen- und in der Trümmersuche an. Antonina Zado trat mit ihrem Nachwuchshund Mozart ebenfalls zur ersten Prüfung für Flächensuche und Trümmersuche an. Torsten Koynowski legte mit seiner Hündin Cathy erstmalig die Trümmerprüfung ab. Cathy ist bereits mehrfach in der Flächensuche geprüft. Natascha Kurz hat mit Hündin Amati ihre Einsatzfähigkeit in der Flächensuche und Trümmersuche mit der abgelegten Prüfung bestätigt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen