Wittenberge : Zwei Türmchen nach historischen Vorbild

Hinter historischer Fassade ein hochmodernes Haus.
Hinter historischer Fassade ein hochmodernes Haus.

23-11368044_23-66107913_1416392308.JPG von
23. Januar 2019, 05:00 Uhr

Die Rüstungen sind gefallen, geben den Blick auf die in neuer historischer Schönheit wieder entstandene Fassade des Hauses Goethestraße 7 frei. Gekrönt wird das Dach des Gebäudes von zwei Türmchen. Vor Beginn der umfassenden Sanierung und Modernisierung des stadtbildprägenden Eckhauses im elbestädtischen Jahnschul-Viertel hatte die Wohnungsbaugesellschaft (WGW) ein Türmchen errichten wollen, wie es typisch ist für dieses Gründerzeitgebiet.

Dann aber fand sich eine historische Postkarte aus dem Jahre 1900 mit der Goethestraße 7. Diese Ansicht zeigt zwei Türme als markante Dachaufsätze. Die WGW konnte noch rechtzeitig reagieren und umplanen.

Entstanden sind in dem repräsentativen Eckhaus auf 1250 Quadratmetern 17 Wohnungen mit modernstem Standard. Die ersten Mieter sind eingezogen. Sanierung und Modernisierung waren nur dank einer umfassenden Städtebauförderung möglich.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen