zur Navigation springen

Zwangsversteigerung in Neuruppin : Zwei fürs Stadtbild wichtige Häuser unter dem Hammer

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Wer bietet mit für das Denkmalhaus in der Poststraße 1 und das dominierendes Eckhaus Perleberger Straße 148?

Zwei für das Wittenberger Stadtbild wichtige Häuser kommen unter den Hammer. Am 4. März wird das große Wohn- und Geschäftshaus an der Ecke Karl-Marx-Straße/Perleberger Straße 148 im Amtsgericht Neuruppin zwangsversteigert. Der Verkehrswert des zu Beginn der 20. Jahrhundert errichteten Gebäudes beträgt laut offizieller Mitteilung 50 530 Euro.

Wer um die Poststraße 1 (Foto) mitbieten will, muss sich am 18. Februar um 9 Uhr im Neuruppiner Amtsgericht einfinden. Dann kommt das zweigeschossige Mehrfamilienhaus mit Seiten- und Hinterhaus unter den Hammer. Das 550 Quadratmeter große Grundstück zieht sich von der Poststraße bis hinter die Planken durch. Das attraktive Vorderhaus soll 1879 errichtet worden sein. Seinen alten Glanz erhielt das Mehrfamilienhaus Mitte der letzten Jahrzehnts zurück. Es wurde umfassend saniert. Das Ergebnis überzeugte so sehr, dass Investor bzw. Architekt die Poststraße 1 2008 für den Wettbewerb „Beispielhaft saniert“ des Städtenetzes Prignitz einreichten. Die Poststraße 1 ist als Denkmal geschützt. Im Zuge der Sanierung entstanden in einem Nebengebäude auf dem Hof Räumlichkeiten, die zum Wohnen genutzt werden können.

Der Verkehrswert der Immobilie ist auf 337 000 Euro beziffert. Gebäude und Grundstück sollten bereits am 5. November zwangsversteigert werden. Der Zuschlag erfolgte laut Gericht aber nicht, weil das Meistgebot zu niedrig lag.


zur Startseite

von
erstellt am 14.Jan.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen