Zum Mitsingen und Genießen

Voller Körpereinsatz: Live auf der Bühne gibt Nena alles. Birgit Hamann
1 von 4
Voller Körpereinsatz: Live auf der Bühne gibt Nena alles. Birgit Hamann

von
20. Mai 2013, 05:47 Uhr

Wittenberge | Genau 30 Jahre alt sind die "99 Luftballons" mit denen Nena - damals noch als Band in der Neuen Deutschen Welle unterwegs - nationale und internationale Bekanntheit erlangte. Weder der Inhalt dieses Songs noch ihre Musik insgesamt haben an Popularität verloren. Für viele ist die 53-Jährige nicht nur deswegen ein Phänomen, sondern auch, weil die Mutter von vier Kindern - inzwischen sogar bereits Großmutter - kaum zu altern scheint. Generationen von Konzertbesuchern können ihre Titel mitsingen. Auch die mehr als 3000 Gäste, die sich Freitagabend an der Wittenberger Elblandbühne einfanden, erwiesen sich großteils als textsicher, insbesondere bei den Titeln aus den 80ern - neben "99 Luftballons" u. a. "Leuchtturm" und "Wunder gescheh’n".

Veranstalter Roy Hartung schien überdies ein Abkommen mit Petrus geschlossen zu haben, denn außer einer Regen-Husche kurz vor dem Start des Hauptacts blieb es trocken, konnten die teils auch von weiter her angereisten Nena-Fans einen fast sommerlichen Abend genießen.

Die Stimmung im Publikum war super - die Show auf der Bühne sehens- und hörenswert. Das gilt ebenso fürs Vorprogramm, das die israelische Popsängerin Sharron Levy mit ihrer Band bestritt. Bekannt wurde sie in Deutschland durch die Castingshow "The Voice of Germany", in der Nena sowohl in der ersten als auch in der zweiten Staffel als Coach fungierte und Sharron Levy unterstützte. Aus der Castingshow hatte Nena zudem die junge Künstlerin Isabell Schmidt und deren Song "Heimweh" mitgebracht. In Aktion erleben konnte man überdies Nenas Sohn Sakias Kerner im Duett mit seiner Mutter - Gänsehaut pur.

Mit vollem Körpereinsatz präsentierte sich Nena auf der Bühne und ließ sich auch für eine ausführliche Zugabe nicht lange bitten. Für die zahlreichen Kinder, die weiter vorn standen, sollte der Höhepunkt des Konzertabends ganz zum Schluss folgen: Nena holte sie alle aufs Podium. Sicher ein einmaliges Erlebnis, das sich in diesem Bericht aber leider nicht bildlich widerspiegelt. Denn das Nena-Management drückte jegliche Foto-Beschränkungen rigide durch - nicht nur gegenüber den Medienvertretern. Ein schöner Abend hätte ohne dieses Geplänkel also noch viel, viel schöner sein können …

Konzertveranstalter Roy Hartung visiert mit seinen Partnern vor Ort - "ohne die würde so etwas nicht funktionieren" - bereits den nächsten Höhepunkt an: Roland Kaiser auf der Elblandbühne am 10. August. Der Schlagersänger gastierte hier bereits im August vorigen Jahres und kommt gern zurück in das ungewöhnliche Ambiente. Auch an diesem Abend dürfte es auf dem Ölmühl-Gelände wieder sehr voll werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen