Tragisches Unglück : Zug erfasst Frau nahe Perleberg

Feuerwehrmänner helfen den Bahnreisenden beim Ausstieg aus dem Zug.
Feuerwehrmänner helfen den Bahnreisenden beim Ausstieg aus dem Zug.

Staatsanwaltschaft ermittelt zur Ursache - Feuerwehr hilft Fahrgästen beim Ausstieg und bringt sie zum Bus

von
23. März 2014, 16:46 Uhr

Zu einem schweren Unfall kam es am Sonntag gegen 13.20 Uhr auf der Bahnstrecke zwischen Wittenberge und Berlin-Spandau. Aus bislang ungeklärter Ursache erfasste ein Regionalzug, der in Richtung Pritzwalk unterwegs war, rund 300 Meter vor dem Bahnübergang an der B 5 zwischen Düpow und Perleberg eine ältere Dame, die sich im Gleisbereich befand. Während der Rettungsdienst nur noch den Tod der Frau feststellen konnte, unterstütze die Perleberger Feuerwehr die Fahrgäste beim Ausstieg aus dem Zug über Leitern und brachte sie mit zwei Fahrzeugen zur Bundesstraße, wo sie gut eine Stunde nach dem Unglück ihre Fahrt mit einem Ersatzbus fortsetzen konnten.

Die Bundespolizei sperrte die Bahnstrecke für die Bergungs- und Ermittlungsarbeiten, zu denen auch der Dienstgruppenleiter der Polizei aus Berlin und der Staatsanwalt aus Neuruppin hinzugezogen wurden. Durch den Unfall kam es auch auf der B 5 zu einer etwa einstündigen Sperrung, um Rettungswege freizuhalten.

Die Wehren aus Perleberg und Spiegelhagen waren mit 30 Kameraden im Einsatz. Auch ein Notfallseelsorger betreute die Betroffenen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen