Zehn Frauen zeigen ihre Tulpen-Kunst

<strong>Beatrice Borchert arrangiert</strong> für die Sonderausstellung Tulpen. <foto> Lisa Kleinpeter</foto>
1 von 2
Beatrice Borchert arrangiert für die Sonderausstellung Tulpen. Lisa Kleinpeter

svz.de von
22. März 2013, 10:34 Uhr

Wittenberge | Heute und morgen bleibt die Alte Burg in der Putlitzstraße geschlossen. Das Stadtmuseum bereitet seine neue Sonderschau vor. Ab Sonntag, 15 Uhr, werden in dem Haus "Tulpen träume" wahr. Museumschefin Birka Stövesandt freut sich, zehn Künstlerin bzw. Kunsthandwerkerinnen präsentieren zu können, die die Frühlingsblume auf unterschiedlichste Art mit verschiedensten Materialien in Szene setzen. Hendrikje Beschnidt lässt Tulpen in Scherenschnitten und Origami blühen, Ulrike Beseler in Keramiken, Hannelore Gensel in Malereien sowie Fotomontagen, Gabriele Kluge in fantastischen Strickarbeiten, Helga Krieger in Malereien. Kati Kückel-Schulz und Gabriele Oswald steuern Keramiktuplen bei. Edelgard Taepke und Kersten Ullmann haben die Zwiebelblumen mit der Kamera in Bilder gebannt. Der Filzverein Lenzen lässt Wollblumen erblühen.

"Glücklich sind wir darüber, dass wir am Sonntag auch frische Tulpen präsentieren können", sagt Birka Stövesandt. Mit Beatrice Borchert von BB-Flowers Wittenberge und der Gärtnerei Blumenthal in Putlitz habe sie dafür die Partner gefunden.

Der Ausstellungseröffnung schließt sich gegen 15.30 Uhr ein heiteres Programm an. Edelgard Taepke und Britta Streiter werden, musikalisch unterstützt von Christian Reishaus, Geschichte und Geschichten rund um die Tulpe darbieten.

Für dieses Programm wird Eintritt erhoben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen