zur Navigation springen

Wohnungsbau in wittenberge : Wohnungsbau an lukrativen Stellen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Investoren und Firmen haben drei Projekte in der Innenstadt im Auge

von
erstellt am 20.Okt.2017 | 12:00 Uhr

Ob das Grundstück in der Bahnstraße 90, das ehemalige von der Wasserschutzpolizei genutzte Areal in der Elbstraße beim Hafen oder aktuell ein Grundstück an der Ecke von Bürgerstraße und Zimmerstraße: Gemeinsam ist diesen drei innerstädtischen Adresse das Interesse, das sie bei Investoren bzw. Baufirmen erwecken und die Tatsache, dass dort in guter Lage neue Wohnungen entstehen sollen.


Projekt Elbstraße


Für das Projekt in der Elbstraße haben die Stadtverordneten auf ihrer jüngsten Sitzung per Beschluss einige Steine aus dem Weg geräumt. Der Eigentümer will anstelle des maroden Gebäudes, das bis vor etlichen Jahren Sitz der Wasserschutzpolizei war und jetzt leer steht, zwei Häuser mit Eigentumswohnungen errichten. Der Blick aufs Wasser dürfte garantiert sein. Hauptsächlich im Weg steht diesem Vorhaben ein B-Plan aus den 90er Jahren, nach dem eine der Flächen nicht bebaut werden darf. Per Beschluss machten die Stadtverordneten jetzt den Weg frei zur Überarbeitung dieses Bebauungsplans Wohnsiedlung „Elbstraße“. Planungsziel ist die Zulassen eines viergeschossigen Wohnhauses auf der noch als öffentlicher Parkplatz ausgewiesenen Fläche. Davor Richtung Wasser soll das andere Wohnhaus entstehen. Die Lage am Wasser gewinnt in den kommenden Jahren sicher noch zusätzlich an Charme, wenn die Elbstraße saniert und die neue Hochwasserschutzmauer angelegt ist.


Lückenbebauung


In der Bahnstraße 90 will ein Bauunternehmer die Lücke füllen, die durch den Abriss des maroden Vorgängerhauses (im Foto 2014) entstand. Der Abriss war möglich, weil sich der Eigentümer zur Wiederbebauung in dieser Zentrumslage bereit erklärte. Der Abbruch des alten Hauses erfolgte 2014. In der Baulücke kündet ein Schild von der Absicht des Wiederbebauens. Geplant ist ein Komplex, der bis in die rückseitig anschließende Turmstraße reicht. Wie der aktuellen Stand ist, war am Donnerstag nicht zu erfahren, da der Investor nicht zu erreichen war.


Neu aufgegriffen


Für die Ecke von Bürger- und Zimmerstraße will die in Wildau ansässige Firma WA-Haus ein bereits zehn Jahre altes Projekt wieder aufgreifen. Wie Geschäftsführer Gerd Kluge im Gespräch mit dem „Prignitzer“ sagte, möchte sein Unternehmen dort ein mehrgeschossiges Wohnhaus errichten, „das sich der städtebaulichen Situation in diesem Viertel anpasst und auch für ältere Bewohner den entsprechenden Komfort bietet“. Wichtig ist Kluge, dass das im engen Kontakt mit dem städtischen Bauamt geschehen wird.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen