zur Navigation springen

Trendige Rathäuser : Wittenberger „Verwandtschaft“ besucht

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Auch in Olstyn und Šumperk finden Prignitzer Stadthäuser im Stil des Historismus. Elbestädter berichten von ihren Besuchen.

Ein Doppelgänger des Wittenberger Rathauses ist noch nicht gefunden. Aber zahlreiche Stadthäuser, die die Altvorderen zu Beginn des 20. Jahrhunderts errichteten, haben Ähnlichkeit mit unserem Rathaus. Zu jener Zeit lagen öffentliche Bauten im historisierenden Stil durchaus im Trend. Daran hat sich augenscheinlich auch der Wittenberger Stadtbaurat Bruns orientiert, als er das elbestädtische Haus entwarf.

Nicht nur in der heutigen Bundesrepublik, auch im polnischen Olstyn (Allenstein) und im tschechischen Šumperk (Mährisch Schönberg) stehen Geschwister des Wittenberger Rathauses, wie der „Prignitzer“ letzte Woche von Wolfgang Grimme und Elli Riemann erfuhr. Die beiden stehen mit ihrer Meinung nicht allein. Gestern meldete sich Hartmut Weise in der Redaktion. Er hat die Artikel über das Rathaus verfolgt und kann nur bestätigen, was auch Elli Riemann erzählte. „Das Rathaus in Šumperk sieht sehr ähnlich aus. Ich habe es mit eigenen Augen gesehen.“ Hartmut Weise erzählt, dass das Wittenberger Raw und ein Raw in Šumperk über viele Jahre partnerschaftliche Beziehungen hatten. „Es muss in den 70er Jahren gewesen sein, da sind fünf Kollegen von uns zum 1. Mai nach Šumperk gefahren. Wir haben an den Feierlichkeiten teilgenommen und uns auch das Rathaus von außen angesehen.“ Es war üblich, kleine Geschenke auszutauschen. Hartmut Weise zeigt einen kleinen Teller vor. Aufgedruckt ist ein Bild vom Šumperker Rathaus. Den Teller halten Weises in Ehren. „Er hängt bei uns zu Hause.“ Gern erinnert sich der langjährige Raw-Beschäftigte an die Beziehungen zu dem Betrieb in Tschechien. Er weiß, dass sich daraus auch persönliche Kontakte entwickelten, die bis heute halten.

Reinhard Meyer meldete sich gestern beim „Prignitzer“, um die Worte von Wolfgang Grimme („Prignitzer vom 10. 1.) zu unterstreichen. „Ja, das Rathaus im ehemaligen Allenstein ist relativ identisch mit unserem.“ Meyer erzählt, wie die Gruppe, zu der er gehörte, bei einem Himmelfahrtsausflug 2011 für einen Tag auch Olstyn ansteuerte. „Ich hatte von der Ähnlichkeit gelesen. Deshalb habe ich gesagt, dass wir uns das Rathaus unbedingt ansehen müssen, wenn wir schon da sind.“ Bei jenem Ausflug entstand auch das Foto. Meyer fügt noch an, dass die Olstyner Altstadt sehr schön sei.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Jan.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen