Deckelaktion : „Wir wollen Kindern helfen“

Martin Schmidt brachte die Deckel zusammen mit seiner Schwester Anika Gäde und deren Tochter Lena in unsere Redaktion.
Martin Schmidt brachte die Deckel zusammen mit seiner Schwester Anika Gäde und deren Tochter Lena in unsere Redaktion.

Magdeburger organisiert Deckelsammlung in Sachsen-Anhalt. Bundesweit hat Rotary 160 Millionen Deckel gesammelt

23-11368050_23-66107917_1416392348.JPG von
13. November 2017, 21:00 Uhr

Das Sammelfieber grassiert jetzt auch in Sachsen-Anhalt. Martin Schmidt aus Magdeburg brachte einen Umzugskarton voll mit Deckeln in unsere Redaktion. Damit will er die Sammelaktion des Rotary Clubs Perleberg unterstützen. Auf die Idee brachte ihn seine Schwester Anika Gäde.

Sie wohnt in Seehausen, arbeitet im Kreiskrankenhaus in Perleberg. „Seit vor zwei Jahren die Sammlung begann, unterstützen unsere Mitarbeiter den Rotary Club. Auch meine Familie begann, Deckel zu sammeln“, erzählt Anika Gäde.

Ihr Bruder kommt regelmäßig zu Besuch, erfuhr dadurch von der Aktion. „Das ist doch eine tolle Sache, ich begann mit meiner Partnerin sofort zu sammeln“, sagt Martin Schmidt. Doch das reichte ihm nicht. In seiner Magdeburger Firma Heinz von Heiden Hausbau gibt es ein kleines Getränkelager, mit einem Vorrat für die rund 70 Mitarbeiter. „Fortan schraubte ich wöchentlich die Deckel ab.“

Seine Kollegen wurden aufmerksam. Ob er für einen 30. Geburtstag sammle, fragten sie. Nein, er wolle Impfungen gegen Kinderlähmung unterstützen, und erzählte von dem rotarischen Projekt. Rotary verkauft die Deckel an die Abfallwirtschaft, der Erlös fließt in eine internationale Impfkampagne gegen Kinderlähmung. „Es ist so einfach und kostet kaum Zeit“, meint Schmidt und ermunterte seine Kollege. Auch sie begannen zu sammeln.

Schnell reichte der umfunktionierte Papierkorb nicht mehr aus. Ein Umzugskarton stand fortan in seinem Büro und füllte sich. Bei seinem jüngsten Familienbesuch in Seehausen gab Martin Schmidt die Deckel in unserer Redaktion ab. „Wir werden weiter sammeln, und am Hauptsitz unserer Firma in Hannover machen die 300 Mitarbeiter ebenfalls mit.“

Er und Anika Gäde nahmen Werbebroschüren und Plakate mit nach Sachsen-Anhalt. „Wir könnten ja auch in Lenas Schule sammeln“, meint Anika Gäde. Schon 500 Deckel reichen aus, um eine Impfung zu finanzieren, ein junges Leben zu retten.

Der Rotary Club freut sich über diese Unterstützung. „Jeder Deckel hilft. In den letzten zwölf Monaten haben wir neun große Big Bags füllen können, die in unserem Zwischenlager bei Becker Umweltdienste stehen“, sagt Clubpräsident Gaston Winterfeld. Die Aktion werde voraussichtlich bis Juli 2019 laufen. Kunststoffdeckel von Ein- und Mehrwegflaschen sowie von Tetrapacks kommen in die Sammlung. „Pro Tag werden in der Prignitz rund 3500 Deckel gesammelt“, schätzt Winterfeld. Deutschlandweit sind es nach zweieinhalb Jahren insgesamt rund 160 Millionen Deckel. Das sind 307 Tonnen. Damit konnten 80 000 Euro an Erlös erzielt werden, nennt Gaston Winterfeld beeindruckende Zahlen. Es gibt mehr als 1500 Sammelstellen.

Die Kinderlähmung auszurotten, sei fast gelungen. „In diesem Jahr gab es bisher weltweit nur sechs Neuinfektionen“, sagt Winterfeld. Kinderlähmung trete nur noch in Nigeria, Pakistan und Afghanistan auf. „Wir wünschen uns, dass die Prignitzer uns weiterhin so gut unterstützen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen