zur Navigation springen
Der Prignitzer

24. September 2017 | 01:38 Uhr

Wieder Biodiesel aus Falkenhagen

vom

svz.de von
erstellt am 22.Jul.2011 | 06:51 Uhr

Falkenhagen | In Falkenhagen wird wieder Biodiesel produziert. Die GermanBiofuels GmbH hatte Anfang April das Biodieselwerk von der insolventen EOP Biodiesel AG übernommen und wollte so schnell wie möglich den Betrieb wieder aufnehmen.

"Nun ist es endlich soweit. Am 25. Juli werden wir hier in Falkenhagen wieder Biokraftstoff produzieren", sagt Geschäftsführer Jörg Jacob. Abhängig war der Produktionsanlauf von einer Landesbürgschaft. Die ließ länger auf sich warten, als man dies zuvor angenommen hatte und auch die Bedingungen seien höher als erwartet. Die Landesbürgschaft sei in einem erheblichen Umfang gewährt worden, wodurch die Hausbanken des Unternehmens Kreditlinien frei gegeben haben. Damit war es überhaupt möglich, Rapssaat zu kaufen.

Allerdings laufe die Produktion zu einem ungünstigen Zeitpunkt wieder an, so Jacob. Es sei zur Zeit kaum Raps zu bekommen. Die neue Ernte lasse noch auf sich warten und werde wahrscheinlich geringer als in den Vorjahren ausfallen. Zunächst werden aus 3000 Tonnen Rapssaat etwa 1000 Tonnen Biodiesel produziert, die bereits bestellt seien.

Man habe vor einigen Wochen bereits einen Probelauf im Unternehmen gemacht, bei dem auch das neue Getriebe der Ölmühle getestet wurde. "Dabei wurden 500 Tonnen Rapssaat verarbeitet. Die Nachfrage der Kunden ist gut. Unsere Auftragslage wäre besser, wenn wir Rohstoffe am Markt bekommen könnten", sagt Jacob. Mit den modernen Anlagen wäre das Falkenhagener Werk in der Lage, etwa 136 000 Tonnen Biodiesel pro Jahr zu produzieren. Allein der Rohstoff fehle zur Zeit.

In der Übergangsphase konnten alle 57 Mitarbeiter im Unternehmen gehalten werden, so Jacob. Sie werden die Produktion aufnehmen. Allerdings werde man in diesem Jahr keine neuen Auszubildenden einstellen.

Die Unternehmensführung hofft, so die Geschäftsführer, in zwei bis drei Jahren dazu in der Lage zu sein, Rohstoffe und Betriebsmittel aus dem Geschäftsertrag selbst finanzieren zu können, um dafür keine Kreditlinien mehr zu benötigen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen