Im Perleberger Kieswerk : Wie stabil ist ein Block aus Lehm?

von 06. April 2020, 20:00 Uhr

svz+ Logo
Lehmbauer Henry Krüger auf dem Lehmblock, Schulleiter Peter Awe und Künstlerin Ute Reeh (v.l.n.r.)
Lehmbauer Henry Krüger auf dem Lehmblock, Schulleiter Peter Awe und Künstlerin Ute Reeh (v.l.n.r.)

Lehmblock-Prototypen für geplante Schallschutzwand in Nebelin getestet.

„Die Grube ist für mich Heimspiel“, sagt Henry Krüger. Als Lehmbauer mit Sitz in Wüsten-Buchholz verbringt er viel Zeit auf dem Gelände der PS Kieswerke in Groß Buchholz. Heute ist er hier, um zu testen, wie sich die Ideen der Düsseldorfer Künstlerin Ute Reeh in die Praxis umsetzen lassen. Denn geht es nach Reeh, soll eine sieben Meter hohe Lärmschutz...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite