zur Navigation springen

Wer hilft mit Rädern, Sportkarre und Bett?

vom

svz.de von
erstellt am 05.Apr.2013 | 05:13 Uhr

Neu Premslin | Der Schock sitzt immer noch tief bei Jörg und Andrea Potschkat und ihren Kindern in Neu Premslin. Die Scheune eine Brandruine und nur Schutt und Asche, was dort untergestellt war. "Am Karfreitag wollten wir grillen, als gegen 15.30 Uhr plötzlich Qualm aus der Scheune quoll und kurz darauf das Gebäude in voller Ausdehnung brannte", erzählt Jörg Potschkat.

Die alarmierten Feuerwehren konnten zwar den Brand löschen und ein Übergreifen auf das Wohnhaus und das angrenzende Schleppdach verhindern, doch die Scheune ist zerstört. "Mit verbrannt sind auch die Kinderfahrräder, die Sportkarre für unsere Jüngste, das Puppenhaus, einiges an Spielzeug und ein Kinderbett. Das hatten wir als Ersatz besorgt, denn das jetzige Bett hat ausgedient", erzählt Andrea Potschkat. Vom Feuer vernichtet wurden auch Gartenmöbel, ein Pavillon und ein Schlauchboot. Von einem Minibike und einem Ponywagen blieben nur noch die Metallteile übrig.

"Dass auch das Rotationsmähwerk Schrott ist sowie Geschirr und Sättel verbrannten, ist für uns ein harter Schlag, denn wir hatten noch einige Pläne", meint Jörg Potschkat. Der 56-Jährige ist aufgrund einer Erkrankung nicht mehr voll berufsfähig und bezieht eine Erwerbsunfähigkeitsrente. Seine Frau, mit der er seit 2006 in zweiter Ehe verheiratet ist, erhält Hartz IV-Leistungen. Zur Familie gehören acht Kinder im Alter von einem bis 21 Jahre aus gemeinsamer bzw. erster Ehe.

Zu den Plänen gehörte, in der Scheune drei Boxen für Pferde aus vom Aussterben bedrohten Rassen einzurichten. "Damit wollte sich meine Frau befassen und dafür umschulen", so Jörg Potschkat. "Gern würde ich auch Emus halten", ergänzt die 38-Jährige. Ob sich diese Vorhaben noch verwirklichen lassen, hängt nicht zuletzt davon ab, ob und wie die Versicherung den Brandschaden reguliert. Als mögliche Brandursache schlossen die Kriminaltechniker zunächst einen technischen Defekt aus. Ihrer Ansicht nach könnte ein Heizstrahler in der Vogelvoliere das Feuer verursacht haben, informiert die Pressestelle der Polizei.

"Doch erst einmal stehen die Kinder im Vordergrund. Wir würden uns sehr freuen und wären sehr dankbar, wenn wir durch Spenden ein bis zwei Kinderfahrräder erhielten. Ebenso eine Sportkarre und ein Ersatzbett für unsere einjährige Linda", wendet sich Andrea Potschkat an die Leser des "Prignitzers".

"Vielleicht hat jemand ein preiswertes Rotationsmähwerk abzugeben", ergänzt Jörg Potschkat, denn die Technik sei wichtig zur Grasmahd für die zwei Ponys, die man in einem Stall außerhalb des Hofes für die Kinder halte und später zur Verwirklichung der Pferde-Pläne. Wer helfen möchte, kann Andrea Potschkat anrufen unter 0173/3933316.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen