Perleberger Besonderheit zur Weihnacht : Wenn am ersten Weihnachtstag um 6 Uhr wieder die Glocken zum Quempas rufen

Auch in diesem Jahr spielen Kinder und Jugendliche der Gemeinde zum Quempas die Weihnachtsgeschichte. Am Samstag trafen sie sich zur abschließenden Probe.
Auch in diesem Jahr spielen Kinder und Jugendliche der Gemeinde zum Quempas die Weihnachtsgeschichte. Am Samstag trafen sie sich zur abschließenden Probe.

Wechselgesang von vier Chören und die Weihnachtsgeschichte

svz.de von
24. Dezember 2013, 16:00 Uhr

Früh aufstehen heißt es am ersten Weihnachtstag für Julia (6), Richard (7), Lukas (17), Anna-Lena (17) und die anderen Mädchen und Jungen. Wenn um 6 Uhr die Glocken der St. Jacobikirche zu Perleberg zum Quempas rufen, dann haben sie bereits ihre Kostüme an, sind Josef, Maria, Hirte oder König.

Dann ist es soweit: Vier Chöre singen zweisprachig vier Strophen und die Gemeinde antwortet. Die zunächst dunkle Kirche wird mit Kerzenlicht erhellt. Während des Gesangs werden wie jedes Jahr Kinder und Jugendliche der Gemeinde die Weihnachtsgeschichte darstellen, die Irmela Czubatinski und Anne Knüvener mit ihnen vorbereitete.

Für Letztgenannte ist es eine Premiere. Erst seit diesem Jahr ist Anne Knüvener Perlebergerin. „Quempas kenne ich. Hier ist es aber eine kunstvolle Version. Ich bin selbst schon mächtig gespannt“, gesteht die junge Frau. Es sei überaus bemerkenswert, dass sich diese uralte Tradition hier bis in die heutige Zeit gehalten habe. Für Anne Knüvener ein Grund mehr, mitzumachen, damit jene in Perleberg auch noch viele Jahre weiter lebt.

Überaus begeistert ist sie wie auch Irmela Czubatinski, dass sich immer wieder auch Kinder und Jugendliche finden, um mitzumachen. Für Lukas, er spielt den Josef, ist das eigentlich gar keine Frage. Er habe bereits in der Christenlehre die Weihnachtsgeschichte gespielt. Anna-Lena, sie verkörpert Maria, verweist auf die lange Tradition, und „dass Perleberg damit schon etwas ganz Besonderes hat. Für mich ist das eine Ehre, hier mitzuspielen.“ Die beiden sind übrigens schon etliche Jahre dabei, waren erst Hirten, dann Könige und nun haben sie die Hauptrollen und das auch schon seit zwei bzw. drei Jahren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen