Alte Obstsorten : Was hängt denn da am Baum?

von 01. September 2020, 22:00 Uhr

svz+ Logo
Die drei Damen vom Obstnetz Prignitz: Anja Hübner, Silke Last und Urte Delft auf der 1995 angelegten Streuobstwiese hinter dem Nabu-Besucherzentrum Rühstädt.
Die drei Damen vom Obstnetz Prignitz: Anja Hübner, Silke Last und Urte Delft auf der 1995 angelegten Streuobstwiese hinter dem Nabu-Besucherzentrum Rühstädt.

Obstnetz Prignitz macht alte Streuobstwiesen ausfindig / Ziel ist der Erhalt seltener Lokalsorten

„Den Herzvaterapfel gibt es nur in der Prignitz“, sagt Urte Delft und schiebt hinterher, dass es nur vier Bäume gebe, welche den seltenen Apfel tragen. Zwei dieser Bäume seien erst bei der Kartierung der Prignitzer Streuobstwiesen aufgetaucht, sagt die Pomologin nicht ohne Stolz. Delft engagiert sich im „Obstnetz Prignitz“, einem Projekt des Förderver...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite